bewähren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-wäh-ren (computergeneriert)
Wortbildung formal verwandt mit: ↗altbewährt · ↗wohlbewährt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich bewährensich als fähig, geeignet, zuverlässig erweisen
Beispiele:
sich als Lehrer, Wissenschaftler, als Einkäufer, Reiseleiter bewähren
der Kollege hat sich in dieser Funktion, auf diesem Posten gut bewährt
der Sportler hatte sich in dieser Disziplin mehrfach bewährt
diese Einrichtung, dieses Modell hat sich bestens bewährt
die Änderungen bewährten sich in der Praxis nicht
bei der Lösung solcher Aufgaben hat sich diese Methode gut bewährt
unsere Freundschaft hat sich stets bewährt
Dieser bisherige Herr Haller ... bewährte sich nirgends [HesseSteppenw.4,320]
oft im Part. Prät.
Beispiele:
ein bewährter Fachmann, Kenner
zu einem bewährten Arzt gehen
ein alter bewährter Mitarbeiter wird ausgezeichnet
sich um Rat an einen bewährten Freund wenden
ein bewährtes Mittel, Rezept anwenden
der Wagen, die Maschine ist eine bereits vielfach bewährte Konstruktion
unter der bewährten Leitung des bekannten Dirigenten
2.
veraltet etw. beweisen, zeigen
Beispiele:
Der Minnetrank hat seine Zauberkraft bewährt [Storm1,50]
Er dürstet danach, Humanität bewähren zu dürfen [SchweitzerAus meinem Leben156]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bewähren Vb. reflexiv ‘sich als fähig, geeignet, zuverlässig erweisen, eine Probe bestehen’, ahd. biwār(r)en, mhd. bewæren, eine Ableitung von ↗wahr (s. d.), daher eigentlich ‘sich als wahr erweisen’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrkampf Alltag Ansicht Arbeitsteilung Doppelspitze Grundgesetz Infanteriedivision Instrument Jahrzehnt Konzept Krisenmanager Krisenzeit Methode Mitbestimmung Modell Pilotprojekt Praxis Prinzip Regelung Rezept Sanierer Strategie System Taktik Tarifautonomie Verfahren Vergangenheit bestens bewähren erproben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewähren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Container hätten sich für Transporte hochwertiger Waren bewährt, allein im Jahr 2000 seien weltweit etwa 232 Millionen dieser Behälter umgeschlagen worden.
Die Welt, 15.11.2001
Das ist auch gut so, denn ökologisch orientierte Unternehmen müssen sich genau so bewähren wie andere.
Der Tagesspiegel, 16.11.1998
Daher waren wir gezwungen, uns immer wieder durch kreative Leistungen zu bewähren.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 353
Es blieb ihm jedoch nicht die Zeit, sich zu bewähren.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1872
Jetzt hast du dich zu bewähren, jetzt beginnt dein wirklicher Kampf, und du kannst nicht vorhersagen, wie du aus ihm gehen wirst.
Rubiner, Ludwig: Die Erneuerung. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16913
Zitationshilfe
„bewähren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bewähren>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewahranstalt
Bewaffnung
bewaffnen
Bewachungssystem
Bewachungsschiff
Bewahrer
bewahrheiten
bewahrsam
bewährt
Bewahrung