betuppen

Worttrennungbe-tup-pen (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich betrügen, hinters Licht führen

Thesaurus

Synonymgruppe
übertölpeln  ●  ↗anschmieren  ugs. · ↗behum(p)sen  ugs., regional · ↗beschummeln  ugs. · ↗beschupsen  ugs. · betuppen  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor einigen Jahren hatte das Unternehmen nämlich seine Kundschaft mit einem neuen Röstverfahren betuppt.
Süddeutsche Zeitung, 26.03.2002
Widerspenstige Applikationen kann man mitunter mit einem speziellen Startprogramm betuppen.
C't, 2000, Nr. 5
Jeder Staat muss dem vermeintlich kleinen Bürger die Möglichkeit einräumen, den Staat zu betuppen.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1999
Zitationshilfe
„betuppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/betuppen>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betupfen
betun
Betulichkeit
betulich
betucht
betusam
betütern
betütert
Beuche
beuchen