berufsbezogen

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-rufs-be-zo-gen (computergeneriert)
WortzerlegungBeruf-bezogen
eWDG, 1967

Bedeutung

auf den Beruf gerichtet
Beispiel:
die Ausbildung der Studenten an unseren Hochschulen ist berufsbezogen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wichtig wäre eine echte Reform für mehr berufsbezogene Ausbildung und damit größere Motivation.
Die Welt, 17.05.2004
In der Tat sind solche Formen einer nicht unmittelbar berufsbezogenen Bildung immer mehr in Verruf geraten.
Der Spiegel, 17.09.1990
In den Beruflichen Gymnasien werden allgemeine und berufsbezogene Bildung verknüpft.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Lettland. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 9312
Damit erreichte das Fach den Status einer berufsbezogenen, akademischen Ausbildungsdisziplin.
Geuter, Ulfried u. Mattes, Peter: Professionalisierung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 21884
Erste Ersatzkassen gab es bereits vor der Bismarckschen Sozialgesetzgebung von 1883 als berufsbezogene und genossenschaftliche Hilfskassen.
o. A. [for.]: Ersatzkassen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„berufsbezogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/berufsbezogen>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsbezeichnung
Berufsbettler
Berufsbereich
Berufsberatung
Berufsberater
Berufsbild
berufsbildend
Berufsbildung
Berufsbildungsgesetz
Berufsbildungssystem