bereinigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-rei-ni-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›bereinigen‹ als Erstglied: ↗Bereinigung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. in Ordnung bringen, im Guten regeln, beilegen
Beispiele:
Differenzen, Missverständnisse, Streitigkeiten bereinigen
das gespannte Verhältnis zwischen ihnen ist endlich bereinigt
Vergessen hatte er, daß er noch seine Angelegenheit mit dem Sekretär Phineas zu bereinigen hatte [Feuchtw.Söhne68]
etw. begleichen
Beispiele:
eine Schuld bereinigen
Er hatte seine Rechnung bereinigt [Th. MannZauberb.2,620]
2.
etw. reinigen, von etw. befreien
Beispiele:
diese neue Ausgabe von Goethes Werken bietet einen bereinigten (= von Fehlern befreiten, richtig gestellten) Text
Landwirtschaft Kartoffelbestände bereinigen (= von kranken Kartoffelstauden befreien)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rein · Reinheit · reinigen · Reinigung · bereinigen · Bereinigung · verunreinigen · Verunreinigung · reinlich · Reinlichkeit
rein Adj. ‘ohne fremdartige Bestandteile, unvermischt, unverfälscht, frei von Schmutz, sauber, frisch gewaschen, unberührt, keusch, vollkommen, fehlerlos’, ahd. (h)reini (8. Jh.), mhd. rein(e), asächs. hrēni, mnd. rein, mnl. reine, rēne, nl. rein, afries. (h)rēne, anord. hreinn, schwed. ren, got. hrains. Mit dem Suffix ie. -ni- gebildetes germ. *hraini- ist verwandt mit ahd. (h)rītara (um 800), mhd. rīter, nhd. (obd.) Reiter ‘Sieb’, aengl. hridder, hriddel, engl. riddle ‘Sieb’ und außergerm. mit griech. krī́nein (κρίνειν) ‘scheiden, trennen, unterscheiden, sichten, urteilen, entscheiden’, lat. cernere (aus *crin-) ‘sichten, scheiden, sondern, unterscheiden, entscheiden’, crībrum ‘Sieb, Durchschlag’, air. criathar (aus *krē̌itro-) ‘Sieb’. Auszugehen ist von ie. *(s)kerī̌-, *(s)krē̌i-, *(s)krī̌- ‘schneiden, scheiden’, einer Form der unter ↗scheren (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’. Im heutigen Sprachgebrauch bedeutet rein vor allem ‘nicht schmutzig, sauber’ und ‘unverfälscht’; in Teilen der Schweiz und Rheinfrankens noch erhalten im Sinne von ‘fein gemahlen, gesiebt’ (von Mehl, Zucker, Sand u. dgl.). Reinheit f. ‘Sauberkeit, Klarheit, Lauterkeit, Unschuld’ (17. Jh.), anfangs konkurrierend mit Reinlichkeit (s. unten) und (dem zu Anfang des 19. Jhs. untergegangenen) Reinigkeit, mhd. reinecheit, reinekeit, reinikeit, ahd. in un(h)reinigheit ‘Unreinheit’ (11. Jh.). reinigen Vb. ‘säubern’, mhd. reinegen, rein(i)gen, abgeleitet von mhd. reinec, reinic ‘rein’; vgl. ahd. (h)reinen (8. Jh.), (h)reinōn (9. Jh.), mhd. reinen, asächs. hrēnian, hrēnon, got. hrainjan. Dazu Reinigung f. mhd. reinegunge, reinigunge. bereinigen Vb. ‘ins reine, in Ordnung bringen, beilegen, klären’ und Bereinigung f. (beide 15. Jh.). verunreinigen Vb. ‘beschmutzen, schmutzig machen’ (15. Jh.); vgl. mhd. verunreinen; Verunreinigung f. (15. Jh.). reinlich Adj. ‘sauber, ordentlich’, mhd. reinlich; Reinlichkeit f. ‘Sauberkeit, Genauigkeit, Sorgfalt’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Fehler) ausmerzen · ↗(Mangel) beheben · ↗(Missstand) abstellen · ↗(Problem) beseitigen · ↗(Problem) bewältigen · ↗(wieder) geradebiegen · (wieder) ins Reine bringen · Abhilfe schaffen · ↗abhelfen · aus der Welt schaffen · bereinigen · in Ordnung bringen · ↗klären · ↗lösen  ●  (die) Kuh vom Eis holen  fig.
Assoziationen
  • (wieder) geraderücken · (wieder) in Ordnung bringen · (wieder) in eine vernünftige Ausgangslage bringen · (wieder) ins (rechte) Lot bringen · ↗(wieder) richtigstellen · ↗(wieder) zurechtrücken · vom Kopf auf die Füße stellen
  • (Missverständnis) aufklären · ↗(Missverständnis) ausräumen
  • die Konsequenzen tragen (müssen)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen für)  fig. · (etwas) ausbaden (müssen)  ugs. · (für etwas) bluten (müssen)  ugs., fig. · die Suppe auslöffeln (müssen)  ugs., fig. · die Zeche zahlen (müssen)  ugs., fig.
  • (eine Sache) bereinigen · (einen) Streit beilegen · (etwas) in Ordnung bringen · (etwas) ins Reine bringen · ↗(etwas) klären · ↗(sich) aussprechen · Ordnung schaffen · für klare Verhältnisse sorgen  ●  Tabula rasa machen  ugs. · reinen Tisch machen  ugs.
  • (gründlich) aufräumen · Ordnung schaffen  ●  (die Dinge) in Ordnung bringen  auch figurativ · klar Schiff machen  ugs.
  • (einer Sache) ein Ende setzen · ↗abschließen · ad acta legen · ↗aufhören (mit) · ↗beenden · ↗beendigen · ↗besiegeln · ↗erledigen  ●  einen Schlussstrich ziehen  fig. · (einen) Cut machen  ugs. · ↗abhaken  ugs.
Synonymgruppe
(eine Sache) bereinigen · (einen) Streit beilegen · (etwas) in Ordnung bringen · (etwas) ins Reine bringen · ↗(etwas) klären · ↗(sich) aussprechen · Ordnung schaffen · für klare Verhältnisse sorgen  ●  Tabula rasa machen  ugs. · reinen Tisch machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine Sache) bereinigen · ↗klären · wieder einrenken · ↗wiedergutmachen  ●  ↗(eine) Scharte (wieder) auswetzen  fig. · ↗(etwas) ausbügeln  fig. · wieder geradebiegen  fig.
Assoziationen
  • die Konsequenzen tragen (müssen)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen für)  fig. · (etwas) ausbaden (müssen)  ugs. · (für etwas) bluten (müssen)  ugs., fig. · die Suppe auslöffeln (müssen)  ugs., fig. · die Zeche zahlen (müssen)  ugs., fig.
  • erledigen · ↗klären · ↗regeln  ●  in die Hand nehmen  fig. · ↗(sich) kümmern  ugs.
  • (eine Sache) bereinigen · (einen) Streit beilegen · (etwas) in Ordnung bringen · (etwas) ins Reine bringen · ↗(etwas) klären · ↗(sich) aussprechen · Ordnung schaffen · für klare Verhältnisse sorgen  ●  Tabula rasa machen  ugs. · reinen Tisch machen  ugs.
  • (gründlich) aufräumen · Ordnung schaffen  ●  (die Dinge) in Ordnung bringen  auch figurativ · klar Schiff machen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altlast Angelegenheit Beteiligungsportfolio Bilanz Differenz Effekt Einbruchsstelle Einmaleffekt Erstkonsolidierung Gegenangriff Gegenstoß Konsolidierungseffekt Konsolidierungskreis Kreditportfolio Portfolio Produktpalette Sondereffekt Sondereinfluß Sonderfaktor Sortiment Streitfrage Ständerat Unstimmigkeit Vorjahreszahl Wechselkurseffekt Wechselkursschwankungen Währungseffekt Währungseinfluß abriegeln arbeitstäglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bereinigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über ein halbes Jahr wäre Zeit gewesen, die Situation zu bereinigen.
Die Welt, 06.03.2000
Auch sie sind nicht immer voll im Bilde über die Lage, werden aber aufgefordert, diese zu bereinigen, falls nötig.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1997
Je eher sie bereinigt wird, um so besser für sie alle.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 190
Ein schnelles und offenes Wort kann die Situation sofort bereinigen.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10234
Ich wollte das gleich bereinigen, wurde aber über 14 Tage noch einmal zur Konsultation bestellt.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 275
Zitationshilfe
„bereinigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bereinigen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bereifung
bereift
bereifen
Bereichsvorstand
bereichsübergreifend
Bereinigung
bereisen
bereit
bereit halten
bereit machen