beregnen

GrammatikVerb · beregnete, hat beregnet
Aussprache
Worttrennungbe-reg-nen
Grundformregnen
Wortbildung mit ›beregnen‹ als Erstglied: ↗Beregnung
eWDG, 1967

Bedeutung

Landwirtschaft etw. mit künstlichem Regen besprühen, bewässern
Beispiele:
den Rasen, ein Feld beregnen
der Boden wird beregnet

Thesaurus

Synonymgruppe
beregnen · ↗berieseln · ↗besprengen · ↗besprenkeln · ↗bespritzen · ↗besprühen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sät man am besten eine Regenerationsmischung (RSM 6) ein, die festgetreten und anschließend beregnet wird.
Der Tagesspiegel, 28.05.2005
Mit Beginn des Hauptwachstums im August wird nach Bedarf mit mittleren Wassergaben beregnet.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 232
Um den neuen Rasen in Murcia zu beregnen, wird derzeit das Grundwasser abgepumpt.
Die Zeit, 04.08.2005, Nr. 32
Trockenheit wurden Weinberge, wie hier in Lauffen am Neckar, in den vergangenen Tagen künstlich beregnet.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2003
Im Kreis Röbel werden Kulturen, insbesondere Gemüse- und Futterpflanzen, auf 4000 Hektar beregnet.
Neues Deutschland, 21.04.1974
Zitationshilfe
„beregnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/beregnen>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bereedern
Beredtheit
beredt
Beredsamkeit
beredsam
Beregnung
Beregnungsanlage
Bereich
bereichern
Bereicherung