bequemlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbe-quem-lich
Wortzerlegungbequem-lich
Wortbildung mit ›bequemlich‹ als Erstglied: ↗Bequemlichkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet bequem

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend engagiert man den bequemlichen jungen Mann, der in vielen Bereichen Geschick beweist, aber nichts mit Leidenschaft ausübt, als Kurier für delikate Ränkeschmiede.
Der Tagesspiegel, 12.10.2001
Zitationshilfe
„bequemlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bequemlich>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bequemen
bequem
bequatschen
bequasseln
bepudert
Bequemlichkeit
beranken
berappen
beraten
Berater