bepudert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-pu-dert (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

wie mit Puder bedeckt
Beispiel:
von Staub, Schnee bepuderte Bäume

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schnee bepudert Dächer, Bäume und den Schlitten, auf den eine Postbotin die Briefe geladen hat.
Die Zeit, 12.02.2007, Nr. 07
Er floh eines Tages auf den Dachboden und kam erst nach einer Woche zurück, bepudert von Staub, hungrig wie ein Wolf.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.2001
Sie werden sanft in Butter angeschwitzt, gesalzen, mit Cayenne gepfeffert und mit Safran bepudert.
Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38
Zudem verträgt es das zwei Jahrhunderte alte Tor nicht, wenn es mit Abgasen bepudert, geschrammt und gerammt und in seinen Fundamenten erschüttert wird.
Der Tagesspiegel, 13.10.2002
Jedenfalls sind die Sitzflächen zumindest eines Teils der Stühle im Kölner Stadtgarten an diesem Abend mit feinem Sternenstaub bepudert.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.2003
Zitationshilfe
„bepudert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bepudert>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bepudern
beplauschen
Beplankung
bepissen
bepinseln
bequasseln
bequatschen
bequem
bequemen
bequemlich