bepacken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-pa-cken (computergeneriert)
Grundformpacken
Wortbildung mit ›bepacken‹ als Erstglied: ↗Bepackung  ·  mit ›bepacken‹ als Letztglied: ↗dichtbepackt
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw., sich beladen
Beispiele:
einen Wagen bepacken
er hat sich, ihn mit den schweren Koffern bepackt
wo ein fliegender Händler seinen Karren mit Orangen bepackte [BöllHaus52]
häufig im Part. Prät.
Beispiele:
bepackt wie ein (Last)esel
mit Bündeln, Koffern bepackt sein
ein mit Büchern bepackter Tisch

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbürden · ↗auferlegen · ↗aufladen · ↗auflasten · ↗aufoktroyieren · ↗beladen · ↗belasten (mit) · bepacken · ↗beschweren · ↗strapazieren  ●  ↗oktroyieren  geh. · ↗schlauchen (mit)  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„bepacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bepacken>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beorderung
beordern
beölen
Beobachtungszeitraum
Beobachtungszeit
Bepackung
bepanzert
bepelzt
bepflanzen
Bepflanzung