benannt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungbe-nannt (computergeneriert)
Grundformbenennen
Wortbildung mit ›benannt‹ als Letztglied: ↗gleichbenannt · ↗obenbenannt · ↗unbenannt · ↗untenbenannt · ↗vorbenannt
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von benennen

Thesaurus

Synonymgruppe
benannt · geheißen · ↗genannt · ↗namens · ↗so genannt · wie folgt lauten
Synonymgruppe
benamt · benannt · bezeichnet · gekennzeichnet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Objekt ist dabei repräsentiert durch ein benanntes grafisches Symbol.
C't, 2001, Nr. 6
Benannt ist es nach einem Mann, der dem ökologischen Trend lange voraus war.
Der Tagesspiegel, 23.08.1997
Dennoch hat die nach dem griechischen Helden benannte Raumsonde bereits eine turbulente Tour hinter sich.
o. A. [hor]: Raumsonde Ulysses. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Aus seinen sogenannten wissenschaftlichen Untersuchungen fertigte er den nach ihm benannten »Leuchter-Bericht«.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 148
Auch den von Amun benannten Göttern brachte er Opfer dar, um kundzutun, daß er seine Mission vollbracht habe.
Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4206
Zitationshilfe
„benannt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/benannt>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
benamsen
benähen
benagen
benageln
Benachteiligungsverbot
benarbt
benässen
benaut
Benchmark
Benchmark-Anleihe