belangvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-lang-voll
WortzerlegungBelang-voll
eWDG, 1967

Bedeutung

bedeutungsvoll, wichtig
Beispiele:
eine belangvolle Tatsache, Ausführung
das ist belangvoll für die weitere Entwicklung der Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

wenig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›belangvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass die meisten nicht zur Arbeit durchkamen, war nicht allzu belangvoll.
Die Zeit, 13.10.2006, Nr. 42
Von eigener belangvoller Philosophie ist da noch nicht zu reden.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002
Und nur darin ist diese Abkunft belangvoll, darin freilich entscheidend.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 280
Jugendschutz und Kampf gegen Pornographie sind noch heute für Z. belangvoll.
o. A.: Lexikon der Kunst - Z. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 35072
Die Verse, die ich auf meinen Spaziergängen erdachte und in den weniger belangvollen Kollegstunden heimlich niederschrieb, füllten bereits ein stattliches Heft.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 1051
Zitationshilfe
„belangvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/belangvoll>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
belangreich
Belanglosigkeit
belanglos
belangen
Belang
Belarusse
belassen
belastbar
Belastbarkeit
belasten