bekehren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-keh-ren (computergeneriert)
Grundformkehren1
Wortbildung mit ›bekehren‹ als Erstglied: ↗bekehrbar
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. zu einer Sinnesänderung veranlassen
a)
jmdn. für eine bestimmte Ansicht, bestimmte Lebensauffassung gewinnen
Beispiele:
jmdn. zu einer anderen Meinung bekehren
sie bekehrten ihn zu einem soliden Lebenswandel
er ist bekehrt (= hat sich von seiner früheren Ansicht losgesagt)
Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren, / Die Menschen zu bessern und zu bekehren [GoetheFaustI 373]
sich bekehren
Beispiel:
er hatte sich inzwischen zur Vernunft, zu meiner Auffassung bekehrt
b)
Religion jmdn. für einen Glauben gewinnen
Beispiele:
jmdn. zum Christentum bekehren
Andersgläubige, die Heiden bekehren
sich bekehren
Beispiel:
weil einer der Juden ... sich in plötzlicher wunderbarer Erleuchtung zu Christus bekehrt habe [le FortPapst10]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekehren · Bekehrung
bekehren Vb. ‘zu einer Sinnesänderung bewegen, für einen Glauben gewinnen’, reflexiv ‘sich wandeln, ein Leben nach den Geboten der Religion beginnen’. Ahd. bikēren ‘(um)kehren, wenden, zur Umkehr bringen, umwandeln’ (9. Jh.), mhd. bekēren ‘hin-, umwenden, zum rechten Glauben bringen’, Präfixbildung (s. ↗be-) zu ↗kehren (s. d.), ist schon im Ahd. der übliche Ausdruck zur Wiedergabe von kirchenlat. convertere bzw. convertī ‘(sich, jmdn.) zum christlichen Glauben hinwenden, ein Leben nach den Geboten des Glaubens beginnen’. Allgemeiner Gebrauch ‘zur Sinnesänderung bewegen’ bahnt sich in mhd. Zeit an. Bekehrung f. ‘durch Instruktion veranlaßte bzw. aus eigenem Antrieb vollzogene Hinwendung zum vermeintlich rechten Glauben’, mhd. bekērunge; vgl. ahd. bikērida (10./11. Jh.), mhd. bekērde, bekēre ‘entscheidende Wendung, Krisis einer Krankheit, geistliche Umkehr’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) umstimmen · (jemanden) zum Einlenken bewegen · ↗erweichen · zum Nachgeben bewegen  ●  (jemanden) bekehren  fig. · (jemanden) bringen zu  ugs. · weichklopfen  ugs. · weichkochen  ugs.
Assoziationen
Religion
Synonymgruppe
bekehren · ↗missionieren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Afghane Andersgläubige Apostel Atheist Buddhismus Christentum Glaube Glauben Gute Heide Islam Katholizismus Ketzer Kommunismus Marxismus Missionar Muslim Protestant Protestantismus Saulus Schwert Skeptiker Sünder Ungläubiger Ureinwohner Vegetarier Zweifler bekehren belehren missionieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit einigen Jahren sei er, wie er es ausdrückte, bekehrt.
Bild, 03.06.2005
Ich habe keine Ambitionen, die Männer zu bekehren ", sagt Poll.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2003
Wenn Sie nicht mehr sind, brauchen wir niemanden mehr zu bekehren.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 182
Und gleich versuchte er andere zu seiner neuen Einstellung zu bekehren.
Nossack, Hans Erich: Nekyia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1961 [1947], S. 75
Gewiß ist eine nicht schätzbare Anzahl von Hindus missionarisch bekehrt worden und aus Überzeugung zum Islam übergetreten.
Härtel, Herbert: Indien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 22852
Zitationshilfe
„bekehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bekehren>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekehrbar
bekaufen
Bekassine
bekanten
Bekanntschaft
Bekehrer
Bekehrung
Bekehrungseifer
Bekehrungsversuch
Bekehrungswerk