bekanntermaßen

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungbe-kann-ter-ma-ßen (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

papierdeutsch bekanntlich
Beispiel:
eine vernünftige Maßnahme findet bekanntermaßen meist die Zustimmung aller

Thesaurus

Synonymgruppe
bekanntermaßen · bekannterweise · ↗bekanntlich · was (ja) allgemein bekannt ist · was allgemein bekannt sein dürfte · wie (bereits) bekannt · wie du (sicherlich) weißt · wie gesagt · wie jeder weiß · wie man weiß  ●  was wir (hier) als bekannt voraussetzen dürfen  geh.
Assoziationen
  • da · da ja · da nämlich · ↗denn · ↗doch (mit Verb + Subj. davor; literarisch) · ↗ja · ↗nämlich · ↗schließlich · umso eher als · umso mehr als · umso weniger als · wenn sogar · wo doch · wo schließlich · wo sogar · ↗zumal · zumal da · zumal ja  ●  ↗sintemal  veraltet, scherzhaft · ↗sintemalen  veraltet, scherzhaft · ↗dabei (hauptsatzeinleitend)  ugs. · wo ja  ugs.
  • (etwas ist / war) nicht ungewöhnlich · alles beim Alten · das Übliche · nichts Außergewöhnliches · ↗unverändert · weiter wie bisher · wie (schon) immer · wie eh und je · wie gewohnt · wie gewöhnlich · wie sonst auch · wie zuvor (auch) · wie üblich  ●  wie gehabt  ugs.
  • allgemein bekannt (sein) · es steht fest · jeder(mann) weiß · kein Geheimnis (sein) · wie jeder weiß  ●  ich verrate kein Geheimnis (wenn)  variabel · klar sein  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

gefährlich häufig kritisch langsam pflegen schlecht schwach schwierig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekanntermaßen‹.

Zitationshilfe
„bekanntermaßen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bekanntermaßen>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekanntenkreis
Bekannte
bekannt machen
bekannt geben
bekannt
Bekanntgabe
bekanntgeben
Bekanntheit
Bekanntheitsgrad
bekanntlich