beisammenhaben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbei-sam-men-ha-ben
Wortzerlegungbeisammen-haben
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. zusammenhaben, beieinanderhaben
Beispiele:
er hat die erforderliche Geldsumme, die ganze Wohnungseinrichtung beisammen
er hat das Material für eine wissenschaftliche Untersuchung beisammen
umgangssprachlich seine Gedanken nicht beisammenhaben (= unkonzentriert sein)
umgangssprachlich seinen Verstand, seine fünf Sinne nicht (ganz) beisammenhaben (= nicht bei Verstand sein)
salopp du hast wohl nicht alle fünfe beisammen? (= hast wohl den Verstand verloren?)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baustein Geld Genehmigung Kader Mannschaft Material Papiere Personal Sammlung Schein Sinn Team Truppe Unterlage Unterschrift alle bald bereits damals endlich erst genug genügend inzwischen jetzt nun schließlich schon wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisammenhaben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Gewinn, sie nunmehr, mit einigen allgemeinen Auskünften dazu, beisammenzuhaben.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1996
Sobald sie das Geld beisammenhat, will sie zu ihm nach Kuwait ziehen.
Die Zeit, 06.08.2013, Nr. 04
So viel, dass wir 2011 genug Eigenkapital beisammenhatten, um mit den Banken über eine vernünftige Finanzierung reden zu können.
Die Zeit, 28.04.2013, Nr. 17
Cutrone rechnet damit, schon bald die benötigten zehn Millionen Dollar für sein neues Gemeindezentrum beisammenzuhaben.
Die Welt, 12.07.2000
Und die Sinne muß man schon beisammenhaben, um alles schön richtig zu schreiben.
Die Welt, 31.07.1999
Zitationshilfe
„beisammenhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/beisammenhaben>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beisammenfinden
beisammenbleiben
beisammen-
beisammen sein
beisammen
beisammenhalten
beisammenhocken
Beisammenleben
beisammenliegen
Beisammensein