beipflichten

GrammatikVerb · pflichtete bei, hat beigepflichtet
Aussprache
Worttrennungbei-pflich-ten (computergeneriert)
formal verwandt mitPflicht
Wortbildung mit ›beipflichten‹ als Erstglied: ↗Beipflichtung
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben jmdm., einer Meinungsäußerung zustimmen
Beispiele:
alle pflichteten ihm bei
jmdm. beipflichten (müssen), dass ...
»Sie haben völlig recht«, pflichtete er (ihm) bei
jmdm. in einer Sache beipflichten
Beispiele:
einer Ansicht, Bemerkung, Meinung, einem Vorschlag beipflichten
ich ... halte ihn für einen unbestechlichen, charakterlich sauberen Menschen, und ich bin überzeugt, Du würdest mir darin beipflichten [R. BartschGeliebt324]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflicht1 · verpflichten · beipflichten
Pflicht1 f. ‘Aufgabe, Forderung, Anforderung, Verbindlichkeit’, ahd. phliht ‘Fürsorge, Obhut, Auftrag, Gebot’ (um 1000), mhd. phliht(e) ‘Fürsorge, Pflege, Teilnahme, Gemeinschaft, Dienst, Obliegenheit, Sitte’, mnd. mnl. nl. plicht, aengl. pliht ‘Gefahr, Risiko’ ist ein ti-Abstraktum (westgerm. *plehti-) zu den unter ↗pflegen (s. d.) dargestellten Verbformen. Die Ableitung pflichten Vb. ‘sich woran beteiligen, (sich) verpflichten’, mhd. phlihten ‘sich woran halten, richten nach, Anteil nehmen, sich beteiligen’ ist erhalten in den Präfixbildungen verpflichten Vb. ‘jmdn., sich durch eine Zusage binden, jmdn. in Dienst nehmen’, mhd. verphlihten ‘in verbindliche Gemeinschaft setzen, haftbar werden für etw.’, reflexiv ‘versprechen’, und beipflichten Vb. ‘jmdm. zustimmen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) anschließen · (sich) einverstanden erklären · Ja sagen (zu) · Zustimmung signalisieren · ↗bedienen (Klischee, Vorurteil) · beipflichten · ↗bestätigen · ↗billigen · einer Meinung sein · ↗einiggehen · ↗einverstanden (sein) · ↗empfehlen · etwas gutheißen · im Einklang stehen · konform gehen (mit) · konformgehen (mit) · recht geben · ↗unterschreiben · ↗zustimmen · ↗übereinstimmen  ●  gleicher Meinung sein  Hauptform · bei jemandem sein  ugs. · jedes Wort unterschreiben können  ugs.
Assoziationen
  • (sich) aussprechen für · ↗befürworten · ↗begrüßen · ↗beistimmen · ↗billigen · für richtig halten · ↗gutheißen · ↗zustimmen  ●  ↗absegnen  ugs.
  • (sich) einig sein (in) · einer Meinung sein · einig gehen (in) · konform gehen (in)  ●  (eine) gemeinsame Marschrichtung haben  fig. · dieselbe Sprache sprechen  fig. · mit einer Stimme sprechen  fig.
  • (sich) überzeugen lassen · ↗akzeptieren · ↗annehmen · ↗einsehen · ↗erkennen · ↗verstehen  ●  ↗kapieren  ugs.
  • nicken · zustimmend den Kopf senken
  • (etwas ist) auch meine Meinung · der gleichen Meinung sein · derselben Ansicht sein · derselben Auffassung sein · derselben Meinung sein · dieselbe Meinung vertreten  ●  (jemandes) Meinung teilen  variabel · die Meinung teilen, dass  variabel · (etwas) auch so sehen  ugs., fig. · (etwas) genau so sehen  ugs., fig.
  • was hältst du davon? · wär' das in deinem Sinne? · würde dir das gefallen?  ●  wär das okay für dich?  ugs. · wär das was?  ugs., Hauptform
  • einvernehmlich · im Konsens · in gegenseitigem Einvernehmen · in gegenseitigem Einverständnis · ↗konsensual · übereinstimmend
  • (eine) Argumentation unterstützen · (etwas) argumentativ unterstützen · (etwas) genauso sehen · (sich) ähnlich äußern · genauso argumentieren · ↗nachlegen  ●  auf der gleichen Linie liegen (Argumente, Äußerungen ...)  fig. · in die gleiche Kerbe schlagen  fig. · in dieselbe Richtung gehen (Äußerung, Erklärung, Feststellung ...)  fig. · ins gleiche Horn stoßen  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auffassung Ausführung Autorin Bundeskanzler Bundestrainer Einschätzung Feststellung Genosse Hinsicht Kapitän Kollege Kollegin Nationalrat Parteifreund Sportdirektor Standpunkt Ständerat These Verfasser ausdrücklich darin eifrig es insofern nachdrücklich nur pflichten unbedingt uneingeschränkt übrigens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beipflichten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum einer würde heute noch so reden, beipflichten allerdings schon mehrere.
Die Welt, 03.09.2004
Die alte Frau pflichtete ihm bei, und er sprach weiter.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 204
Sie sind wirklich nicht gewesen, möchte man heute fast beipflichten.
Die Zeit, 13.04.1973, Nr. 16
Der junge Mann mit dem randlosen Kneifer pflichtet ihr gut erzogen bei.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 77
Ich glaube, daß mir auch Justice Jackson darin beipflichten wird.
o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4744
Zitationshilfe
„beipflichten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/beipflichten>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beipferd
Beipackzettel
beipacken
Beipack
Beiordnung
Beipflichtung
Beiprogramm
Beirat
Beiratsmitglied
Beiried