befragen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-fra-gen (computergeneriert)
Grundformfragen
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw. (genau) nach etw. fragen
Beispiele:
jmdn. scharf, peinlich vernehmen und befragen
den Sachverständigen, einen Arzt, Rechtsanwalt, Zeugen befragen
in einer Volksabstimmung das Volk befragen
historisch das Orakel befragen
jmdn. um Rat, um seine Meinung, nach dem Sachverhalt, über die genaue Situation befragen
ein Buch, die Geschichte befragen (= sich darin informieren)
auf Befragen hat er manches ausgesagt
der Befragte antwortete kaum, leise
die Befragte schilderte den Vorgang
Nie sollst du mich befragen [WagnerLohengrinI 3]
veraltend sich über etw. befragensich über etw. erkundigen
Beispiel:
er hat sich bei dem Vorsitzenden über den Stand der Dinge befragt

Thesaurus

Synonymgruppe
(mit) einbeziehen · befragen · dazuholen · ↗einschalten · hinzubemühen · hinzubitten · ↗hinzuziehen · ↗konsultieren · ↗miteinbeziehen · zu Rate ziehen  ●  ↗beiziehen  süddt. · (mit) ins Boot holen  ugs., fig. · (mit) ins Boot nehmen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausfragen · befragen · ↗verhören · ↗vernehmen · zur Rede stellen  ●  ↗inquirieren  veraltend · (jemanden) einvernehmen (bürokrat./jurist.)  fachspr. · ↗(jemanden) grillen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
befragen · ein Interview machen · ↗interviewen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwohner Auftrag Ausschuß Bundesbürger Bürger Erhebung Ermittler Experte Forscher Führungskraft Industrieunternehmen Infratest Institut Journalist Jugendliche Meinung Meinungsforscher Meinungsforschungsinstitut Orakel Person Reporter Schüler Studie Umfrage Untersuchungsausschuß Wahlberechtigte Zeitzeuge Zeug Zeuge Zeugin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befragen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe grundsätzlich doch nichts dagegen, das Volk direkt zu befragen.
Die Welt, 23.04.2004
Da bitte ich, den verantwortlichen Beamten, der die Akten geführt hat, einmal zu befragen.
Der Tagesspiegel, 22.02.2000
Da werde ich später eventuell Herrn General Jodl noch befragen.
o. A.: Einhundertster Tag. Freitag, 5. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17064
Auf diesem Gebiet werde ich Sie also nicht mehr befragen.
o. A.: Siebenundachtzigster Tag. Donnerstag, 21. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15887
Für grundsätzlich wichtige Stellen befragt er gern die frühere Literatur.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 357
Zitationshilfe
„befragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/befragen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befrackt
Befrachtung
Befrachter
befrachten
beförstern
Befrager
Befragte
Befragung
Befragungsergebnis
Befragungsteilnehmer