befürchten

GrammatikVerb · befürchtete, hat befürchtet
Aussprache
Worttrennungbe-fürch-ten
eWDG, 1967

Bedeutung

fürchten, dass etwas Unangenehmes eintritt
Beispiele:
eine Auseinandersetzung, einen Gewitterguss, ein schlechtes Prüfungsergebnis befürchten
es ist, steht das Allerschlimmste zu befürchten
er hat von der Polizei nichts zu befürchten
ich befürchte, das wird nicht gutgehen
alles, was er befürchtete, ist leider eingetroffen

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) fürchten · (sich) fürchten · ↗(sich) ängstigen · Angst haben · ↗bangen · befürchten  ●  (das) Herz in der Hose (haben / tragen)  veraltend · ↗(jemandem) bang(e) (zumute) sein  veraltet · vor etwas Gamaschen haben  veraltet · (den) Flattermann kriegen  ugs. · (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung)  ugs. · (die) Hosen voll haben  ugs. · (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis  derb · (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis  derb · (jemandem) geht die Düse  derb · (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000)  ugs. · Muffensausen haben  ugs. · Schiss inne Buchs haben  ugs., regional · ↗bibbern  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (eine) Riesenangst haben · Todesangst haben · sehr große Angst haben · tausend Ängste ausstehen  ●  (die) Panik kriegen  ugs. · (eine) Heidenangst haben  ugs. · (eine) Mordsangst haben  ugs. · (totale) Panik haben  ugs. · Blut und Wasser schwitzen  ugs. · Schiss haben  ugs. · tausend Tode sterben  ugs., fig.
Assoziationen
  • Weichling  ●  Früheinfädler  ugs. · Himbeerbubi  ugs. · ↗Kümmerling  ugs. · ↗Memme  ugs. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Milchbubi  ugs. · ↗Muttersöhnchen  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · ↗Schattenparker  ugs. · ↗Schlaffi  ugs. · ↗Schlappschwanz  ugs. · ↗Sitzpinkler  ugs. · ↗Warmduscher  ugs. · ↗Waschlappen  ugs. · ↗Weichei  ugs.
  • (jemandem) kalt den Rücken herunterlaufen · ↗(sich) graulen · ↗(sich) grausen · ↗(sich) gruseln · ↗schaudern · unheimlich (zumute) sein  ●  (jemanden) kalt überlaufen  geh.
  • (eine) Gänsehaut bekommen · (es) mit der Angst zu tun bekommen · (jemandem) wird angst und bange · Angst bekommen · mulmig zumute werden (jemandem wird ...) · unheimlich werden (jemandem wird etwas ...)  ●  kalte Füße bekommen  ugs., fig.
  • (sich) hüten · Skrupel haben · ↗zurückschaudern · ↗zurückschrecken · ↗zögern  ●  Bedenken tragen  geh. · abhorreszieren  geh. · ↗abhorrieren  geh.
  • (jemandem) (die) Sorgenfalten auf die Stirn treiben · (jemanden) besorgt machen · (jemanden) mit Sorge erfüllen  ●  (jemandem) (den) Angstschweiß auf die Stirn treiben  ugs., scherzhaft-ironisch, übertreibend · (jemandes) Herz mit Sorge erfüllen  geh.
  • (das) kalte Grausen bekommen · (eine) Gänsehaut bekommen · (es) mit der Angst zu tun bekommen · (jemandem) wird angst und bange · ↗(jemanden) überläuft es (heiß und) kalt · Angst bekommen · mulmig zumute werden (jemandem wird ...) · starr vor Angst (sein) · unheimlich werden (jemandem wird etwas ...)  ●  (jemandem) gefriert das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) gerinnt das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) läuft es eiskalt den Rücken hinunter  fig. · (jemandem) stockt das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) (das) Blut in den Adern gefrieren lassen  geh., fig. · (jemandem) erstarrt das Blut in den Adern  geh. · kalte Füße bekommen  ugs., fig.
  • (sich) nicht trauen · ↗(sich) zurücknehmen · feige sein  ●  den Schwanz einziehen  ugs., fig. · keine Traute haben  ugs. · ↗mauern  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Anleger Anwohner Auswirkung Beeinträchtigung Behörde Beobachter Betriebsrat Einbuße Experte Fachleute Folge Gefährdung Gewerkschaft Konsequenz Kritiker Nachteil Schade Umweltschützer Verlust Verschlechterung Zunahme allerdings außerdem dagegen jedoch nun offenbar sogar zudem

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befürchten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dass die Länder die Reform letztendlich scheitern lassen, steht wohl nicht mehr zu befürchten.
Die Zeit, 15.01.2007, Nr. 03
Einen Moment lang befürchtete ich, den Stempel verwischt zu haben.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 83
Sie befürchten überdies den Aufbau konkurrierender Strukturen innerhalb der Kirche.
o. A. [zb]: Pietismus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Befürchteten Sie, den Rest Ihres Lebens hinter Gittern zu verbringen?
Der Spiegel, 20.08.1990
Hier muß sie nicht befürchten, in eine Ehe eingesperrt zu werden.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 143
Zitationshilfe
„befürchten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/befürchten>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befunken
Befunderhebung
Befundbericht
Befund
befummeln
Befürchtung
befürsorgen
Befürsorgung
befürworten
Befürworter