bedingungsweise

GrammatikAdverb
Worttrennungbe-din-gungs-wei-se
WortzerlegungBedingung-weise
eWDG, 1967

Bedeutung

unter einer bestimmten Bedingung, Voraussetzung
Beispiel:
ich kann Sie bedingungsweise lossprechen [BöllWort107]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ganze Begriff geistiger Tradition erscheint nur höchst bedingungsweise anerkannt.
Hofmannsthal, Hugo von: Das Schrifttum als geistiger Raum der Nation. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 15039
Sie kann allen Schwerkranken, die bedingungsweise absolviert werden konnten, gereicht werden.
Dienst, K.: Wegzehrung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 42879
Er schritt zur Letzten Ölung und zur bedingungsweisen Lossprechung, bestimmt für den Fall der Bewußtlosigkeit.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 931
Nun hat es aber eine Uebergangsbestimmung des Gesetzes den Prinzipalen bedingungsweise ermöglicht, derartige ältere Wettbewerbverbote vor ihrem Verfall zu retten.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1915
Zitationshilfe
„bedingungsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bedingungsweise>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedingungssatz
bedingungslos
Bedingungsgefüge
Bedingungsfaktor
Bedingung
Bedingungszusammenhang
bedrängen
Bedränger
Bedrängnis
Bedrängte