baff

GrammatikAdjektiv (in Verbindung mit »sein«)
Aussprache
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich sprachlos, perplex
Beispiele:
er ist, war einfach baff vor Staunen, Verblüffung, Überraschung
da bist du bestimmt baff
Blöde und baff starrten sie hinter dem gänzlich Verrückten her [Borchert376]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

baff Interjektion lautmalend, in der Wendung baff sein ‘sprachlos, verblüfft, verdutzt sein’; s. ↗paff.

Thesaurus

Synonymgruppe
erstaunt · ↗perplex · ↗platt · ↗sprachlos · verblüfft · ↗verdattert · ↗verdutzt · verwundert  ●  baff  ugs. · bass erstaunt (Verstärkung)  geh., veraltend · geplättet  ugs., fig. · platt wie 'ne Flunder (Verstärkung)  ugs. · platt wie eine Briefmarke  ugs.
Assoziationen
  • außer Fassung · ↗entgeistert · ↗fassungslos · geschockt · ↗ratlos · schockiert · ↗verständnislos · wie vom Schlag getroffen  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs., fig. · (ganz) von den Socken  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · (jemanden) trifft der Schlag  ugs., fig. · dazu fällt jemandem nichts mehr ein  ugs. · die Welt nicht mehr verstehen  ugs. · erstaunten Auges (humor. altertümelnd)  geh. · ↗konsterniert  geh. · ↗verdattert  ugs. · wie vor den Kopf geschlagen  ugs.
  • (erst einmal) nichts zu sagen wissen · (sehr) erstaunt sein · ↗(sich) wundern · ↗angaffen · aus dem Staunen nicht mehr herauskommen · ↗bestaunen · ↗bewundern · kaum glauben wollen (was man sieht) · kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt) · mit offenem Mund dastehen · nicht schlecht staunen (Verstärkung) · seinen Augen nicht trauen (wollen) · seinen Ohren nicht trauen (wollen) · ↗staunen · verwundert anstarren  ●  (den) Mund nicht mehr zubekommen  ugs. · (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern  ugs., variabel · (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen  ugs. · Bauklötze staunen (Verstärkung)  ugs. · Glotzaugen machen  ugs. · Kulleraugen machen  ugs. · doof gucken  ugs. · große Augen machen  ugs. · gucken wie ein Auto  ugs., veraltend · wer beschreibt mein Erstaunen (als)  geh., literarisch, variabel, veraltend, floskelhaft
  • (etwas) nicht fassen können · (etwas) nicht glauben wollen · nicht bedacht haben · nicht eingestellt (gewesen) sein auf · nicht gerechnet haben (mit) · überrascht werden (von)  ●  (völlig) überrascht (sein)  Hauptform · (für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · aus allen Wolken fallen  ugs., fig. · kalt erwischt werden  ugs. · mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben  ugs. · nicht auf dem Schirm (gehabt) haben  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›baff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von denen hätte das wirklich niemand mehr erwartet, deswegen glotzte alles doppelt baff.
Die Welt, 16.07.2005
Erst war ich baff, dann bekam ich große Lust dazu.
Die Zeit, 25.06.2003, Nr. 26
Als wir gestern in der Redaktion davon hörten, waren wir erst einmal baff.
Der Tagesspiegel, 28.05.2001
Da jubelt man nicht gleich los, man ist erstmal baff.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1998
Ich war am Anfang selber baff, daß, wenn sie es nicht selber hatte, ich sie angesteckt haben könnte.
Der Spiegel, 07.09.1987
Zitationshilfe
„baff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/baff>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bafel
Baedeker
Badminton
Badlands
badisch
BAFöG
BAFöG-Empfänger
BAFöG-Formular
BAFöG-Rechner
BAG