aussteigen

GrammatikVerb · stieg aus, ist ausgestiegen
Aussprache
Worttrennungaus-stei-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-steigen
Wortbildung mit ›aussteigen‹ als Erstglied: ↗Aussteiger
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
aus einem Fahrzeug heraussteigen, ein Fahrzeug verlassen
Gegenwort zu einsteigen
Beispiele:
aus dem Auto, Boot aussteigen
die Straßenbahn, der Zug hielt, und ich stieg aus
an, bei der nächsten Haltestelle steigen wir aus
das Aussteigen auf freier Strecke ist untersagt
jmdm. beim Aussteigen behilflich sein
Endstation, alles aussteigen!
Fliegersprache bei Gefahr mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug springen
Beispiel:
zwei Flugzeuge stießen zusammen, die Piloten stiegen aus
2.
umgangssprachlich, übertragen
Gegenwort zu einsteigen
Beispiele:
aus einem Geschäft, Unternehmen aussteigen (= aus einem Geschäft, Unternehmen ausscheiden, austreten)
sein Kompagnon ist aus dem Geschäft ausgestiegen
Sport aufgeben
Beispiele:
beim Langlauf stieg der Favorit nach einigen Kilometern aus
dieser Radfahrer musste aus dem Rennen aussteigen
der deutsche Boxer zog es vor, schon vor dem Endkampf auszusteigen
3.
Jägersprache
Gegenwort zu einsteigen
Beispiel:
die Fischotter, Biber steigen aus (= die Fischotter, Biber steigen aus dem Wasser)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausscheren · aussteigen · ↗austreten
Synonymgruppe
(jemandem) davonlaufen · ↗(sich) absetzen  ●  ↗abspringen  fig. · aussteigen  fig. · ↗desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · ↗(sich) abseilen  ugs., fig. · ↗(sich) absentieren  geh., veraltet · ↗(sich) ausklinken  ugs., fig. · ↗(sich) verkrümeln  ugs. · ↗(sich) verpissen  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
abmelden · ↗ausloggen · aussteigen
Synonymgruppe
(ein) neues Leben anfangen · ↗(sich) abnabeln · alle Brücken hinter sich abbrechen · alles hinter sich lassen · aussteigen · mit allem brechen · mit seiner Vergangenheit brechen
Assoziationen
Synonymgruppe
aus einem Fahrzeug steigen · aussteigen  ●  ↗(einem Fahrzeug) entsteigen  geh.
Antonyme
Synonymgruppe
aussteigen · nicht (weiter) mitgehen  ●  ↗passen (Kartenspiel)  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomenergie Atomkraft Bahnhof Beifahrer Fahrer Fahrgast Haltestelle Hauptsponsor Kernenergie Kernkraft Passagier Projekt Reisende Rennen Saisonende Schwangerenberatung Sponsor Station Vertrag Wagen anhalten einsteigen jederzeit rechtzeitig sofort steigen unverletzt vorher vorzeitig wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aussteigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch für die Suche nach dem Eisen stieg er nicht aus.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 38
Nach dem Ende eines "schaurigen Tages" habe sie die Entscheidung gefaßt, aus der Politik auszusteigen.
Die Welt, 14.04.2005
Aber auch bei solchen Preisen steigen viele Studenten immer noch aus.
Der Tagesspiegel, 12.06.2003
Wir fuhren zuerst noch ein Stück entlang, dann stiegen wir aus, von unsern Männern ans Land getragen.
Wagner, Siegfried: Erinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1923], S. 21602
Bei einem Dorf mit einer Handvoll Häuser wären sie fast ausgestiegen.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 72
Zitationshilfe
„aussteigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aussteigen>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aussteifung
aussteifen
ausstehen
ausstecken
Ausstechform
Aussteiger
aussteinen
ausstellen
Aussteller
Ausstellerfirma