ausstecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungaus-ste-cken
Wortzerlegungaus-stecken2
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Synonym zu abstecken
Beispiele:
ein Gebiet ausstecken
eine Grenze (mit Fähnchen) ausstecken
2.
etw. herausstecken
Beispiel:
veraltet eine Fahne ausstecken
Beispiel:
österreichisch es ist ausgesteckt (= ein Buschen ist an einem Ausschank im Freien herausgesteckt zum Zeichen, dass neuer Wein ausgeschenkt wird)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fühler stecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausstecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ihnen eines gefällt, stecken sie das Geld ein und liefern die Ware aus.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1998
Ihr Telephon bleibt aber auch in den kommenden Nächten ausgesteckt.
Die Zeit, 07.12.1990, Nr. 50
Den Weg, den er heute beschreitet, hatte eigentlich schon Chruschtschow ausgesteckt.
Die Zeit, 18.05.1973, Nr. 21
Ein Viertel des Teigs ausrollen und mit weihnachtlichen Formen ausstecken.
Bild, 14.12.2001
Ein alter Kurfürst saß auf dem großen Platz und steckte seine eiserne Hand aus.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 101
Zitationshilfe
„ausstecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausstecken>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausstechform
Ausstecherle
ausstechen
ausstäupen
ausstäuben
ausstehen
aussteifen
Aussteifung
aussteigen
Aussteiger