aussaugen

GrammatikVerb · saugt aus, saugte aus, hat ausgesaugt
GrammatikVerb · saugt aus, sog aus, hat ausgesogen
Aussprache
Worttrennungaus-sau-gen
Wortzerlegungaus-saugen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. heraussaugen
Beispiele:
den Saft (aus einer Frucht), das Gift (aus einer Wunde) aussaugen
die Schlange saugte dem Kaninchen das Blut aus
etw. leer saugen
Beispiele:
eine Apfelsine, die Wunde aussaugen
die Spinne saugt Fliegen aus
bildlich
Beispiel:
ausgesogener, ausgesaugter Boden (= erschöpfter, unfruchtbar gewordener Boden)
übertragen jmdn. allmählich arm machen, ausbeuten
Beispiele:
ein Land, Volk, die Menschen, Bauern, Untertanen aussaugen
jmdn. bis aufs Blut, Mark aussaugen
jmdm. das Blut, Mark aussaugen (= jmdn. allmählich ruinieren)

Thesaurus

Synonymgruppe
auslutschen · aussaugen · ↗nuckeln · saugen · ↗ziehen  ●  ↗suckeln  ugs. · zutzeln  ugs., bair., österr. · ↗zuzeln  ugs., österr., bair.
Synonymgruppe
(jemanden) ausbeuten · (jemanden) aussaugen · (jemandes) Arbeitskraft ausbeuten · das Letzte aus jemandem herausholen
Assoziationen
  • (jemanden) ausnutzen · (jemanden) nicht fair behandeln  ●  (jemanden) vor seinen Karren spannen  selten, fig. · (nur) dafür gut (genug) sein (zu)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitskraft Blut Larve Lebenskraft Lebenssaft Seele Tropfen Vampir Volk Wunde gegenseitig regelrecht saugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aussaugen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal aber saugen sie die Unternehmen auch aus, ziehen also so viel Kapital wie möglich heraus.
Die Zeit, 26.04.2010, Nr. 17
Und aussaugen lässt sie sich von den Politikern schon gar nicht.
Bild, 30.12.2003
Die schuppenartig angeordneten Blätter werden abgebrochen, in zerlassene Butter oder holländische Soße getaucht und ausgesaugt.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 78
Er zahlte seinen Beamten die Gehälter nicht mehr und war seinen Großen tief verschuldet, die ihn ausgesogen hatten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 19
Einige Arten, die amerikanischen Blattnasen, saugen auch größeren Tieren das Blut aus.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 93
Zitationshilfe
„aussaugen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aussaugen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussaufen
Aussätzige
aussätzig
Aussatz
aussamen
Aussäung
ausschaben
Ausschabung
ausschachten
Ausschachtung