ausrauchen

GrammatikVerb · rauchte aus, hat/ist ausgeraucht
Aussprache
Worttrennungaus-rau-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-rauchen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. zu Ende rauchen, aufrauchen
Beispiele:
eine Pfeife, Zigarre ausrauchen
eine (halb) ausgerauchte Zigarette
Er gefiel Georg auch besser als die Frau, die ihre Schachtel ausgeraucht (= leer geraucht) hatte [SeghersSiebtes Kreuz4,345]
ausgeraucht habenmit dem Rauchen fertig sein
Beispiel:
haben Sie schon ausgeraucht?
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
süddeutsch, österreichisch verdunsten
Beispiel:
der Alkohol raucht aus
sein Aroma verlieren
Beispiel:
der Kaffee ist ausgeraucht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zigarette rauchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausrauchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wollte nur noch meine letzte Zigarre ausrauchen, dann schlafen gehen.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 237
Die mit ihm umgingen, sprachen von seinem »Schiefer«, den man ausrauchen lassen müsse.
Mann, Golo: Das Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1714
Welche Bilder erwarten uns da: 'Sie raucht die Zigarette fast in einem Atemzug aus.
Süddeutsche Zeitung, 04.11.1995
Ihr frisch gewischter Boden wird Else Kling zum Verhängnis - ein letztes Aufglühen, dann hat der Drachen ausgeraucht.
Die Welt, 02.02.2005
Man raucht seine Zigarette aus und schlägt das Buch zu, damit es nicht stinkt. Bequem.
Die Zeit, 15.10.2003, Nr. 42
Zitationshilfe
„ausrauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausrauchen>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausraubung
Ausräuberung
ausräubern
ausrauben
ausratschen
ausräuchern
Ausräucherung
ausraufen
ausräumen
Ausräumung