ausrüsten

GrammatikVerb · rüstete aus, hat ausgerüstet
Aussprache
Worttrennungaus-rüs-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-rüsten
Wortbildung mit ›ausrüsten‹ als Erstglied: ↗Ausrüstung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. mit etw. (Notwendigem) versehen, ausstatten
Beispiele:
jmdn. mit Proviant ausrüsten
ein Heer mit modernen Waffen ausrüsten
einen Betrieb mit Spezialmaschinen für den Brückenbau, zu Bohrungen ausrüsten
sich ausrüsten
Beispiele:
sich mit allem Erforderlichen ausrüsten
Soldaten (feldmarschmäßig, modern, schlecht) ausrüsten
eine Expedition ausrüsten
ein Schiff ausrüsten (= Maschinen, Masten, die Inneneinrichtung in ein Schiff einbauen)
oft im Part. Prät.
Beispiele:
das Institut ist mit den neuesten Errungenschaften der Technik ausgerüstet
eine mit finanziellen Mitteln reichlich ausgerüstete Unternehmung
mit dickem Wollzeug, einem Feldstecher ausgerüstet sein
mit diesem Wissen, solchen Kenntnissen ausgerüstet, ging er an seine Aufgabe
alles [ist] in fünf Minuten erledigt, da ich mit der nötigen Vollmacht ausgerüstet bin [H. MannSchlaraffenland1,388]
scherzhaft mit Flaschen und Gläsern ausgerüstet, waren sie in Quangels Zelle hinabgestiegen [FalladaJeder stirbt414]
2.
Textilindustrie
Beispiel:
einen Stoff knitterarm, wetterfest ausrüsten (= appretieren)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausrüsten · ↗ausstaffieren · ↗ausstatten · ↗befüllen · ↗bestücken · ↗versehen · ↗wappnen
Synonymgruppe
ausgeben · ↗aushändigen · ausrüsten · ↗bereitstellen · ↗liefern · ↗verteilen · ↗zuteilen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Airbag Allradantrieb Atomwaffe Bundeswehr Dieselmotor Expedition Fahrzeug Filter Funkgerät Gerät Katalysator Klimaanlage Maschinengewehr Motor Navigationssystem Partikelfilter Pfefferspray Rakete Rußfilter Rußpartikelfilter Schlagstock Sprengkopf Streitkraft Triebwerk Videokamera Waffe Wegfahrsperre ausbilden rüsten serienmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausrüsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Untergehen können die beiden nicht, dafür sind sie zu gut ausgerüstet.
Der Tagesspiegel, 12.08.2004
Wir haben uns bereit erklärt, die Divisionen für die westliche Verteidigung aufzustellen, und wir rüsten sie aus.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]
Bis 1977 werden voraussichtlich sechs Regimenter mit dieser Waffe ausgerüstet sein.
o. A. [-ty-]: Pluton. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Von den Nicht-Grundbesitzern sollen ebenfalls Gruppen von sechs gebildet werden und einen ausrüsten.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 22241
Mit solchen Kenntnissen ausgerüstet gelangt manches Kind auf die Mittelschule, und wieder hat es umzulernen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 520
Zitationshilfe
„ausrüsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausrüsten>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausrupfen
ausrunden
ausruhen
Ausrufungszeichen
Ausrufung
Ausrüster
Ausrüstung
Ausrüstungsgegenstand
Ausrüstungshafen
Ausrüstungsinvestition