ausladen

GrammatikVerb · lädt aus, lud aus, hat ausgeladen
Nebenform umgangssprachlich ausladen · Verb · ladet aus, lud aus, hat ausgeladen
Aussprache
Worttrennungaus-la-den (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-laden1
Wortbildung mit ›ausladen‹ als Erstglied: ↗Ausladung1  ·  mit ›ausladen‹ als Grundform: ↗ausladend
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
eine Fracht aus einem Fahrzeug herausnehmen
Gegenwort zu einladen1
Beispiele:
Holz, Kisten, Ware (aus einem Waggon, Auto) ausladen
die Ladung eines Schiffes ausladen (= löschen)
ein Fahrzeug leer machen, entladen
Beispiele:
den Lastwagen, den Kahn ausladen
er half beim Ausladen
veraltet, übertragen sich ausladensich entladen
Beispiel:
bei nächtlich stiller Weile / Gärt's in dem tück'schen Feuerschlunde, ladet / Sich aus mit tobender Gewalt [SchillerWallenst. TodIII 18]
2.
herausragen, auskragen
Beispiel:
Balkons, Erker, Gesimse laden aus

Thesaurus

Synonymgruppe
abladen · ↗auskippen · ausladen · ↗entladen · ↗schütten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Außenminister Container Fracht Gast Gepäck Hafen Hilfsgut Islam-Konferenz Kanzlerreise Kiste Koffer Lastwagen Munition Organisator Palette Panzer Redner Referent Sack Sarg Talkshow Veranstalter Ware Zeug Zeuge daraufhin einladen kurzerhand laden wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausladen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als dann klar wurde, dass unter den 650 Gästen viel mehr Frauen als Männer sein werden, hat er 200 Damen wieder ausgeladen.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2004
Alle bemühen sich, so zügig wie möglich auszuladen, damit der Fahrplan eingehalten werden kann.
Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47
Morgen werden wir sicher ausgeladen und kommen dann zu unserer Division.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 25.10.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Während die Männer ausluden, machten sich die Frauen daran, das Zeug unter sich aufzuteilen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 264
Verschiedene Kommandos lassen nach der Vergasung durch die eigenen Männer ausladen.
o. A.: Zwanzigster Tag. Freitag, 14. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 22068
Zitationshilfe
„ausladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausladen#1>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

ausladen

GrammatikVerb · lädt aus, lud aus, hat ausgeladen
Nebenform umgangssprachlich ausladen · Verb · ladet aus, lud aus, hat ausgeladen
Aussprache
Worttrennungaus-la-den
Wortzerlegungaus-laden2
Wortbildung mit ›ausladen‹ als Erstglied: ↗Ausladung2
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich jmdn. ausladeneine ausgesprochene Einladung rückgängig machen
Gegenwort zu einladen2
Beispiel:
wegen eines Krankheitsfalles in der Familie mussten wir unsere Gäste ausladen

Thesaurus

Synonymgruppe
abladen · ↗auskippen · ausladen · ↗entladen · ↗schütten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Außenminister Container Fracht Gast Gepäck Hafen Hilfsgut Islam-Konferenz Kanzlerreise Kiste Koffer Lastwagen Munition Organisator Palette Panzer Redner Referent Sack Sarg Talkshow Veranstalter Ware Zeug Zeuge daraufhin einladen kurzerhand laden wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausladen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als dann klar wurde, dass unter den 650 Gästen viel mehr Frauen als Männer sein werden, hat er 200 Damen wieder ausgeladen.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2004
Alle bemühen sich, so zügig wie möglich auszuladen, damit der Fahrplan eingehalten werden kann.
Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47
Morgen werden wir sicher ausgeladen und kommen dann zu unserer Division.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 25.10.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Während die Männer ausluden, machten sich die Frauen daran, das Zeug unter sich aufzuteilen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 264
Verschiedene Kommandos lassen nach der Vergasung durch die eigenen Männer ausladen.
o. A.: Zwanzigster Tag. Freitag, 14. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 22068
Zitationshilfe
„ausladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausladen#2>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausladebahnhof
auslachen
auskurieren
auskuppeln
auskungeln
ausladend
Ausladeplatz
Ausladerampe
Ausladung
Auslage