Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

auslösen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungaus-lö-sen
Wortzerlegungaus-lösen
Wortbildung mit ›auslösen‹ als Erstglied: ↗Auslösehebel · ↗Auslösemechanismus · ↗Auslöser · ↗Auslösung
 ·  mit ›auslösen‹ als Grundform: ↗Auslöse
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. wirksam werden lassen, bewirken
a)
Technik etw. betätigen, in Gang setzen
Beispiele:
einen Mechanismus, ein Uhrwerk, Signalgerät, den Verschluss einer Kamera (automatisch) auslösen
einen Alarm auslösen
Auch einmal einen Bombenhebel [möchte er] auslösen [A. ZweigErziehung337]
b)
etw. hervorrufen
Beispiele:
einen Schuss auslösen
Überraschung, Beifall auslösen
die großartigen Erfolge unserer Sportler haben ungeheure Begeisterung ausgelöst
Enttäuschung, Wut auslösen
die Nachricht von dem Unglück löste panischen Schrecken aus
sein unerwarteter Besuch löste viel Freude bei uns aus
etw. wachrufen, wecken
Beispiele:
Vorstellungen, Erinnerungen auslösen
[Bertrams Bemerkung] löste ... eine ganze Kette von Gedanken aus [UhseBertram519]
etw. herbeiführen
Beispiele:
eine Aussprache auslösen
das interessante Thema hat eine heftige Diskussion ausgelöst
Vorgänge, Handlungen auslösen
eine Aktion, Massenbewegung auslösen
eine Krise, einen Aufstand, Streik auslösen
der Streit der Kolonialmächte hat oft genug einen Krieg ausgelöst
es schien ihm lächerlich, historische Ereignisse auslösen zu wollen [Feuchtw.Füchse336]
eine Reaktion herbeiführen
Beispiel:
der Angriff des fliegenden Sperbers löst beim Sperling eine sofortige Fluchtbewegung aus
2.
süddeutsch, österreichisch etw. herauslösen, herausnehmen
Beispiele:
die Knochen (aus dem Fleisch) auslösen
Bohnen, Erbsen auslösen (= aushülsen)
wie er ... das ausgelöste Deckglas einer Taschenuhr ins Auge klemmt [WerfelAbituriententag119]
3.
veraltet, süddeutsch, österreichisch jmdn., etw. durch eine Zahlung freikaufen
a)
jmdn. loskaufen
Beispiele:
einen Gefangenen, Schuldner auslösen
Erscheint so'n Bürschchen ... schmeißt mit Goldstücken um sich, löst einen aus (= zahlt für einen) [Wasserm.Wahnschaffe2,121]
b)
ein Pfand einlösen
Beispiel:
nicht ausgelöste Gegenstände werden im Leihamt versteigert [Tageszeitung1956]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lösen · ablösen · auflösen · Auflösung · auslösen · Auslöser · einlösen · erlösen · Erlöser · Erlösung · Erlös · Lösung
lösen Vb. ‘losmachen, aufbinden, zergehen lassen, klären’, ahd. lōsen (8. Jh.), mhd. lœsen ‘losmachen, befreien, erlösen, loskaufen, bezahlen’, (md.) lōsen (vgl. frühnhd. losen ‘loswerden’, danach in der Jägersprache ‘Kot lassen’, s. ↗Losung), asächs. lōsian, mnd. lȫsen, mnl. lōsen, nl. lozen, aengl. līesan, anord. leysa, schwed. lösa, got. lausjan, abgeleitet von dem unter ↗los (s. d.) behandelten Adjektiv. ablösen Vb. ‘losmachen, absondern, durch Zahlung befreien, ersetzen, abwechseln’, ahd. abalōsen ‘losmachen’ (11. Jh.), mhd. abelœsen ‘losmachen, lostrennen, abkaufen, tilgen’. auflösen Vb. ‘eine Bindung lösen, (in einer Flüssigkeit) zergehen lassen, klären’, mhd. ūflœsen; Auflösung f. ‘Zerfall, Zersetzung, Klärung, Entwirrung’ (15. Jh.). auslösen Vb. ‘herauslösen, hervorrufen, bewirken, zurückkaufen’, spätmhd. ūʒlœsen ‘herauslösen’; Auslöser m. ‘Veranlasser, Initiator’ (17. Jh.). einlösen Vb. ‘zurückkaufen, eine Geldzahlung durch Vorlegen eines Berechtigungsnachweises erwirken, Versprochenes erfüllen’ (17. Jh.). erlösen Vb. ‘befreien, retten, Gewinn erzielen’, ahd. irlōsen (8. Jh.), mhd. erlœsen; Erlöser m. ‘Retter’, ahd. irlōsāri (8. Jh.), mhd. erlœsære; Erlösung f. ‘Rettung, Befreiung’, ahd. irlōsunga (um 1000), mhd. erlœsunge; Erlös m. ‘(aus Verkauf) erzielter Gewinn’ (Anfang 18. Jh.). Lösung f. ‘das Loslösen, Aufklärung (eines Rätsels, eines Problems)’, dann ‘das Auflösen eines Stoffes in einer Flüssigkeit, die einen gelösten Stoff enthaltende Flüssigkeit’, ahd. lōsunga ‘Erlösung’ (9. Jh.), mhd. lœsunge, lōsunge ‘Losmachung, Öffnung, Erlösung, Auslösung mit Geld, Geldeinnahme’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anfangen (etwas/mit etwas) · ↗anstiften · auslösen · ↗entfachen · ↗herbeiführen · ↗hervorrufen · in Gang bringen  ●  ↗anschmeißen (Motor o.ä.)  ugs. · ↗anwerfen  ugs. · ↗induzieren  fachspr. · ↗initiieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
auslösen · ↗bedienen · ↗betätigen · ↗drücken · ↗handhaben
Assoziationen
Synonymgruppe
(durch etwas) kommt es zu · auslösen · ↗erwecken · ↗führen (zu) · ↗hervorrufen · nach sich ziehen · ↗sorgen (für) · ↗verursachen  ●  ↗(etwas) bewirken  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) einer Sache bedienen · auslösen · ↗bedingen
Synonymgruppe
(den) Anstoß geben · Auslöser war (...) · auslösen · in Gang setzen  ●  (den) Stein ins Rollen bringen  fig. · (eine) Lawine lostreten  fig. · (etwas) in Bewegung bringen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
anfragen · ↗anregen · antriggern · auslösen · einen Anstoß geben · einen Impuls geben · ↗nachfragen · ↗triggern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alarm Begeisterung Besorgnis Brand Debatte Diskussion Echo Empörung Entsetzen Erdbeben Explosion Feuer Irritation Katastrophe Kettenreaktion Kontroverse Kopfschütteln Krise Kritik Lawine Nachricht Protest Reaktion Skandal Spekulation Sturm Unruhe Welle lösen Äußerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auslösen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies löste einen Brand aus, der jedoch bald gelöscht werden konnte.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2003
Warum aber kann Cannabis möglicherweise so schwere psychische Probleme auslösen?
Der Tagesspiegel, 25.11.2002
Selten vermag das dichterische Wort in mir gleich starke Empfindungen auszulösen wie die klassische Musik.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 182
Und doch sollte die Reform, sobald sie in Gang kam, eine lawinenartige Bewegung auslösen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 7822
Die drückenden Abgaben lösten in allen Ländern Rufe nach Reformen aus.
Aland, K.: Papsttum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 14645
Zitationshilfe
„auslösen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/auslösen>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auslösemechanismus
Auslösehebel
Auslösefunktion
Auslöse
Auslöschung
Auslöser
Auslosung
ausloten
Auslotung
Auslucht