auskundschaften

GrammatikVerb · kundschaftete aus, hat ausgekundschaftet
Aussprache
Worttrennungaus-kund-schaf-ten
Wortzerlegungaus-kundschaften
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. erkunden, etw., jmdn. ausfindig machen
Beispiele:
den kürzesten Weg, ein Versteck, die zum Angriff geeignete Stelle auskundschaften
eine günstige Gelegenheit, einen Plan, die Stimmung auskundschaften
jmds. Vermögensverhältnisse auskundschaften
den Rädelsführer auskundschaften
war bald der Feind in seiner vordersten Stellung, an einem Waldrand, ausgekundschaftet [BecherAbschied4,157]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kund · Kunde · Kunde · Kundschaft · Kundschafter · kundschaften · auskundschaften · künden · kundig · kündigen · Kündigung
kund Adj. ‘bekannt, offenbar’, ahd. kund (8. Jh.), mhd. mnd. kunt, asächs. kūð, aengl. cūþ, anord. kunnr, kuðr, got. kunþs (germ. *kunþa-) gehört als Partizipialbildung zu dem unter ↗können (s. d.) dargestellten Verb. Auf Grund vornehmlich prädikativer Verwendung wird kund in jüngerer Sprache vielfach erstes Kompositionsglied in Verbindung mit bestimmten Verben, vgl. kundtun (ahd. kund tuon, mhd. kunt tuon), kundmachen (mhd. kunt machen), kundwerden (mhd. kunt werden), kundgeben (18. Jh.), wozu Kundgebung ‘Bekanntmachung’ (um 1850), ‘Demonstration’ (um 1870). Kunde f. ‘Nachricht, Botschaft, Verlautbarung, Kenntnis, Lehre’, ahd. -kundī (in anakundī ‘Anklage’, um 800, unkundī ‘Unbekanntes, Fremdes’, um 1000), mhd. künde, kunde ‘Kenntnis, Bekanntschaft, Zeichen, Beweis, Mitteilung, Ort, wo man bekannt ist’, mnd. künde. Im Sinne von ‘Kenntnisse, wissenschaftliche Lehre’ in Zusammensetzungen, vgl. Geschichts-, Natur-, Weltkunde (Ende 17. Jh.), Erd-, Heilkunde (18. Jh.), Altertumskunde (19. Jh.). Kunde m. ‘wer (regelmäßig) ein Geschäftsangebot wahrnimmt, einen Laden, Dienstleistungsbetrieb (wiederholt) in Anspruch nimmt, Klient’ (16. Jh.), ahd. kundo ‘Verkünder, Zeuge’, (8. Jh.), ‘Bekannter’ (9. Jh.), mhd. kunde ‘wer bekannt ist, der Einheimische’; seit dem 16. Jh. im oben genannten kommerziellen Bereich für älteres kuntmann (15. Jh.). Kundschaft f. ‘Käuferkreis, Gesamtheit der Kunden’ (18. Jh.), älter ‘Bekanntschaft, Brüderschaft, Gemeinschaft, Freundschaftsbeziehung’ (16. Jh.), mhd. kuntschaft ‘Kenntnis, Nachricht, Auskundschaftung, Bekanntschaft’. Kundschafter m. ‘Nachrichtenermittler, Spion’ (15. Jh.), mhd. kuntschafter ‘auskunftgebende Person, Zeuge’. kundschaften Vb. ‘Nachrichten ermitteln, spionieren’ (15. Jh.). auskundschaften Vb. ‘erforschen, in Erfahrung bringen, ausspionieren’ (16. Jh.). künden Vb. ‘ansagen, kundtun’, ahd. kunden ‘verkünden, bekanntmachen, bezeugen’ (8. Jh.), daneben kundōn ‘verkünden, bekanntmachen’ (um 1000; vgl. anakundōn ‘brandmarken’, urkundōn ‘zeigen’, 9. Jh.), mhd. künden, kunden ‘kundmachen, bekanntmachen, anzeigen’. kundig Adj. ‘informiert, kenntnisreich’, meist auf einem bestimmten Gebiet (präzisierend sachkundig, ortskundig, sprachkundig), ahd. kundīg (Hs. 13. Jh.), unkundīg (Hs. 12. Jh.), mhd. kündec, kündic ‘bekannt, kund, klug, geschickt, stolz, anmaßend’. kündigen Vb. ‘aufsagen, den Rücktritt von einem Vertrag, einer Abmachung amtlich mitteilen’, mhd. kündigen ‘mitteilen, kündigen’; dafür auch aufkündigen (17. Jh.). Kündigung f. ‘Erklärung des Rücktritts von einem Vertrag, einem Dienstverhältnis’ (18. Jh.), älter ‘Nachricht, Kunde’ (15. Jh.), mnd. kündiginge ‘Bekanntmachung, Verkündung, Anfkündung’; vgl. mhd. kündunge ‘Verkündigung, Kunde’.

Thesaurus

Synonymgruppe
auskundschaften · ↗ausspionieren · ↗ausspähen · ↗erkunden · ↗orientieren  ●  ↗ausbaldowern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufspüren · ↗ausforschen · auskundschaften · ↗ausspähen · ↗durchstöbern · ↗nachschlagen · ↗nachspüren · ↗recherchieren · ↗suchen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adresse Agent Anschlag Bande Datum Fluchtweg Gegebenheit Gegend Geheimnis Gelände Kommunikation Lage Lebensgewohnheit Luftschlag Möglichkeit Objekt Spion Stellung Stil Tatort Terrorist Täter US-Geheimdienst Versteck Wohnung Ziel kundschaften Örtlichkeit Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auskundschaften‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben schon Stellen ausgekundschaftet, wo wir mal waschen können.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2004
Hat man nur photographiert und ausgekundschaftet, um Agca mit Details zu versorgen?
Die Zeit, 24.01.1983, Nr. 04
Was du bis zu dieser Sekunde nicht ausgekundschaftet hast, wirst du nicht mehr erfahren.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 67
Sie kundschaftete Restaurants aus, holte Kostenvoranschläge ein und informierte sich über jeden Partyservice im Umkreis.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 12
Sie hätten Spione sein, der Staatssicherheit oder einer anderen Vereinigung angehören können, eingeschleust, um Überzeugungen und Lebensgewohnheiten der Flüchtlinge auszukundschaften.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 115
Zitationshilfe
„auskundschaften“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/auskundschaften>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auskultieren
auskultatorisch
Auskultator
Auskultant
auskühlen
Auskundschafter
Auskunft
Auskunftei
Auskunftsanspruch
Auskunftsbeamte