ausgehungert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungaus-ge-hun-gert (computergeneriert)
Grundformaushungern
eWDG, 1967

Bedeutung

sehr hungrig
Beispiele:
ein ausgehungerter Wanderer
ganz, ziemlich ausgehungert kehrten sie in das Gasthaus ein
sie stürzten sich auf das Essen wie ausgehungerte Wölfe
Die Kutschenfrau, eine magere, abgehärmte und ausgehungerte (= ausgemergelte) Frauensperson [G. Hauptm.SonnenaufgangIV]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
(stark) unterernährt · ↗(stark) untergewichtig · ↗Hungerleider · abgemagert · ↗abgemergelt · ↗abgezehrt · ausgehungert · ausgemergelt · ausgezehrt · ↗hohlwangig · ↗magersüchtig  ●  (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem)  ugs. · (nur noch ein) Schatten seiner selbst  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen)  ugs. · (wie ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (wie eine) Leiche auf Urlaub  ugs. · (wie eine) wandelnde Leiche  ugs. · (wie) sein eigener Schatten  ugs. · ↗eingefallen  ugs. · ↗halb verhungert  ugs. · ↗klapperdürr  ugs. · ↗klapprig  ugs. · ↗knochendürr  ugs. · ↗marantisch  fachspr., medizinisch · ↗marastisch  fachspr., medizinisch · ↗morbid  geh. · ↗spindeldürr  ugs. · vom Fleisch gefallen  ugs.
Assoziationen
  • geisterhaft · ↗gespenstisch · ↗schemenhaft · ↗spukhaft
  • an Mangelernährung leidend · fehlernährt · mangelernährt · nicht genug zu essen bekommen · schlecht ernährt · ↗unterernährt · vom Fleisch gefallen sein · zu wenig zu essen bekommen
  • (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein · (sehr) krank aussehen · (wie) ein Häufchen Elend · schlecht aussehen  ●  (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein  ugs. · aussehen wie eine lebende Leiche  ugs. · rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub  ugs.
  • dünn · ↗dürr · ↗hager · ↗knochig · ↗mager · ↗schlaksig · ↗schmal · ↗schmächtig  ●  ↗untergewichtig  medizinisch · ↗dystroph  fachspr., griechisch · ↗leptosom  fachspr. · nichts auf den Rippen haben  ugs. · nichts zuzusetzen haben  ugs. · ↗spillerig  ugs., norddeutsch
  • Hungerkünstler  fig. · man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei)  variabel · nichts zwischen den Rippen haben  variabel · (an jemandem ist) nichts dran  ugs. · (ein) Haufen Knochen  ugs. · (ein) Strich in der Landschaft  ugs. · (ein) schmales Handtuch  ugs., regional · (ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · Hungerhaken  ugs. · ↗Klappergestell  ugs. · ↗Knochengestell  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bevölkerung Bär Fan Flüchtling Gefangene Gestalt Hund Häftling Körper Löwe Publikum Raubtier Tier Wolf erschöpft krank sexuell stürzen verwahrlost verzweifelt verängstigt völlig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgehungert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fotos, Videos, gefundene Objekte reihen sich kleinteilig in ausgehungert wirkenden Räumen aneinander.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.2003
Als wir uns am nächsten Tag trafen, fielen wir wie ausgehungerte Tiere übereinander her.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 239
Dabei ist er gerade erst wie ein ausgehungerter Wolf über mich hergefallen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 250
Das vernichtete und ausgehungerte Land bedarf einer schweren aufbauenden Arbeit des gesamten Volkes.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Unser Mittag war zwar schauderhaft gekocht, aber reichhaltiger als in den vorhergehenden Tagen, und das behagte dem ausgehungerten Magen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„ausgehungert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausgehungert>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgehtipp
Ausgehtip
Ausgehtag
Ausgehgarnitur
ausgehfertig
Ausgehuniform
Ausgehverbot
ausgeizen
ausgekocht
ausgelassen