auseinanderbiegen

GrammatikVerb
Worttrennungaus-ei-nan-der-bie-gen · aus-ein-an-der-bie-gen
Wortzerlegungauseinander-biegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gitterstab Zweig biegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auseinanderbiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorsichtig tastete sie sich mit den Füßen voran und bog die Stengel auseinander.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 137
Mit den Händen bog er die Zweige der Fichten auseinander.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 696
Die grünen Lotosblätter bogen sich dabei auseinander mit einem Klang von rauschender Seide.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8505
Da man mit den Händen nicht so viel Druck erzeugen kann und meist gegen die Falzrichtung faltet, biegt sich das Papier schnell wieder auseinander.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2003
Er bog einfach die Eisenstäbe in dem maroden Mauerwerk auseinander.
Die Welt, 14.11.2003
Zitationshilfe
„auseinanderbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/auseinanderbiegen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auseinanderbersten
auseinanderbauen
auseinander-
auseinander
auseggen
auseinanderblättern
Auseinanderbrechen
auseinanderbreiten
auseinanderbringen
auseinanderbröckeln