ausdauern

GrammatikVerb
Worttrennungaus-dau-ern (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-dauern1
Wortbildung mit ›ausdauern‹ als Grundform: ↗ausdauernd
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gehoben, veraltend überdauern; Dauer, Bestand haben
2.
a)
aushalten, ertragen
b)
durch Ausdauer besiegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) gedulden · (sich) in Geduld fassen · (sich) in Geduld üben · ↗abpassen · ↗abwarten · ausdauern · ↗ausharren · ↗beharren · ↗harren · ↗zuwarten  ●  ↗warten  Hauptform · nicht ungeduldig werden  ugs. · ↗teufen  ugs., plattdeutsch, regional
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrt dauern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausdauern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war ein stoischer Kämpfer, ausdauernd, zäh, gut im Einstecken.
Die Zeit, 25.08.2008, Nr. 34
Die Pflanzen sind ausdauernd und können in späteren Jahren geteilt und umgepflanzt werden.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 102
Wer so ausdauernd langwierig von Nullen schreibt, hält sich sicher für eine verkappte Eins.
konkret, 1983
Ob er hierbei ausdauern könnte, das war die große Frage.
o. A.: Staatsakt und Trauerparade in München für den verstorbenen General Ludendorff, 22.12.1937
Wenn Sie in den Augen der Beobachter zu schnell fertig sind, wirken Sie ungeduldig und wenig ausdauernd.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 214
Zitationshilfe
„ausdauern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausdauern>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdauergrenze
Ausdauer
ausdampfen
auschecken
ausbüxen
ausdauernd
Ausdauerquotient
Ausdauersportler
Ausdauertraining
ausdehnbar