ausbrüten

GrammatikVerb · brütete aus, hat ausgebrütet
Aussprache
Worttrennungaus-brü-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-brüten
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Beispiele:
die Jungen ausbrüten (= durch Brüten zum Ausschlüpfen bringen)
die Henne brütet die Kücken aus
Eier ausbrüten (= die Jungen durch Brüten zum Ausschlüpfen bringen)
die Eier im Brutschrank ausbrüten
2.
umgangssprachlich, abwertend, übertragen etw. Böses ausdenken, aushecken
Beispiele:
finstere Gedanken, Pläne ausbrüten
um die abscheulichste Tat, die je verübt worden ist, auszubrüten [Kleist3,372]

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) im Schilde führen  ugs. · ausbrüten  ugs., fig. · ↗aushecken  ugs. · ↗ausklamüsern  ugs. · ↗ausknobeln  ugs.
Assoziationen
  • unbemerkt von der Öffentlichkeit  ●  im stillen Kämmerlein  fig.
  • (ein) Spiel abkarten · Finte(n) aushecken · Intrige(n) spinnen · List(en) ersinnen · Ränke schmieden
Synonymgruppe
(Plan) schmieden · ↗(sich) ausdenken · ↗ausarbeiten · ↗entwerfen · ↗entwickeln · ↗erarbeiten · ↗erfinden · ↗konstruieren · ↗konzipieren  ●  ausbrüten  ugs., fig., negativ · ↗ausfeilen  ugs. · ↗aushecken  ugs., negativ · ↗ersinnen  geh. · ↗innovieren  fachspr., lat.
Assoziationen
  • (seinen) Verstand benutzen · ↗denken · ↗nachdenken · ↗überlegen  ●  (seine) Gehirnzellen anstrengen  ugs.
  • (ein) Spiel abkarten · Finte(n) aushecken · Intrige(n) spinnen · List(en) ersinnen · Ränke schmieden
Synonymgruppe
(sich) ausdenken · (sich) einfallen lassen · Ideen entwickeln (zu) · ↗ausklügeln · ↗ausknobeln · ↗austüfteln · ↗erdenken  ●  ausbrüten  ugs., fig. · ↗ausklamüsern  ugs., norddeutsch · ↗ersinnen  geh.
Assoziationen
  • faken · frei erfinden  ●  (sich etwas) aus dem Ärmel schütteln  ugs., fig. · (sich etwas) aus den Fingern saugen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ei Ente Gelege Geschäftsidee Hirn Hitze Huhn Idee Inkubator Junge Krankheit Kuckucksei Küken Monster Männchen Nachwuchs Nest Phantasie Plan Schoß Sonne Storch Taktik Ungeheuer Unheil Vogel Weib aufziehen brüten was

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausbrüten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die restlichen beiden Eier scheinen nicht mehr ausgebrütet zu werden.
Bild, 01.06.2004
Die Stadt ist in sich versponnen, sie brütet etwas aus, von dem man noch nicht genau sagen kann, was es ist.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003
Eier nach Größe, Farbe, Form und Anzahl bei verschiedenen Arten sehr verschieden, meist in selbstgebauten Nestern ausgebrütet.
o. A.: V. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 14858
Der Kiwi legt in jeder Brutperiode meistens nur ein einziges Ei, das vom Männchen ausgebrütet wird.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 378
Während die Bewohner des Hauses Graudenzer Straße 26 mit einigen Gläsern Wein ihren Sieg feierten, brüteten die Hüter von law and order ihren Gegenschlag aus.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 199
Zitationshilfe
„ausbrüten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ausbrüten>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbrüllen
ausbrühen
Ausbruchversuch
Ausbruchsversuch
Ausbruchsherd
ausbuchen
ausbuchstabieren
ausbuchten
Ausbuchtung
Ausbuchung