aufwenden

GrammatikVerb · wendet auf, wandte auf, hat aufgewandt
GrammatikVerb · wendet auf, wendete auf, hat aufgewendet
Worttrennungauf-wen-den
Wortzerlegungauf-wenden
Wortbildung mit ›aufwenden‹ als Erstglied: ↗Aufwendung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. aufbieten, an etw. wenden
Beispiele:
er musste alle seine Überredungskunst, allen Einfluss, alles Geschick aufwenden, um ihn von dem unsinnigen Plan abzubringen
sein Vermögen, seine ganze Freizeit, alle seine Kräfte, Mittel, viel Mühe, Fleiß für etw. aufwenden
die aufgewandte, aufgewendete Zeit
für den Neubau wurden 2 Millionen Euro aufgewandt, aufgewendet (= ausgegeben)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wenden · Wende · Wendeltreppe · wendig · auswendig · inwendig · anwenden · aufwenden · Aufwand · einwenden · entwenden · verwenden
wenden Vb. ‘(sich) umdrehen, umkehren, verändern’, ahd. wenten (8. Jh.), mhd. wenden, asächs. wendian, mnd. mnl. nl. wenden, afries. wenda, aengl. wendan, engl. to wend, anord. venda, schwed. vända, got. wandjan (germ. *wandjan) ist Kausativum zu dem unter ↗winden (s. d.) dargestellten Verb und bedeutet eigentlich ‘drehen machen’. Wende f. ‘Umkehr’, ahd. wentī (um 1000), mhd. wende. Wendeltreppe f. ‘wie eine Schraube um eine Achse führende Treppe’ (16. Jh., zuerst md.), zu spätmhd. wendel m. ‘Wendender, sich Wendendes, Gewundenes’ (zum oben genannten Verb gebildet), älteres gleichbed. Wendelstein m., ahd. wentilstein (11. Jh.), mhd. wendelstein ‘Turm mit sich windender Steintreppe’ ersetzend. wendig Adj. ‘wendbar, wandelbar, gewandt, geschickt’, ahd. wentīg (um 1000, vgl. mānōdwentīg ‘monatlich wiederkehrend’, 9. Jh.), mhd. wendec, wendic ‘rückgängig, abwendig’. auswendig Adv. ‘ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis’ (16. Jh.), vorwiegend in Verbindungen wie auswendig lernen, können; auch (heute selten) als Adj. und Adv. ‘nach außen gekehrt, auf der Außenseite befindlich, äußerlich’, mhd. ūʒwendic ‘äußerlich, auswärtig, auf der äußeren Seite’. inwendig Adj. ‘auf der inneren Seite, innen’, mhd. innewendic ‘innerlich, innerhalb (des Hauses bleibend), häuslich, auf der inneren Seite’. anwenden Vb. ‘zu einem bestimmten Zweck, mit einer bestimmten Absicht gebrauchen, auf etw. beziehen, übertragen’ (16. Jh.), ahd. anawenten ‘hinwenden, hinlenken auf’ (9. Jh.), mhd. anwenden. aufwenden Vb. ‘aufbringen für etw., zahlen, ausgeben’ (15. Jh.); vgl. ahd. ūfwenten ‘in die Höhe wenden’ (um 900). Aufwand m. ‘Kosten, Ausgaben’ (18. Jh.). einwenden Vb. ‘widersprechen’ (18. Jh.), ‘zugunsten sprechen’ (17. Jh.). entwenden Vb. ‘stehlen’, mhd. entwenden ‘entgehen, entziehen, abwenden, frei machen von’. verwenden Vb. ‘benutzen, gebrauchen’ (16. Jh.); ahd. firwenten ‘jmdn. von etw. abbringen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verwenden ‘rückgängig machen, abwenden, wehren, entfernen, umkehren, verwandeln, zerstören, ausstatten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbrauchen · aufwenden · ↗auspowern · ↗erschöpfen · ↗verausgaben · ↗verbrauchen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrag DM Dollar Durchschnitt Energie Entwicklungshilfe Forschung Geld Milliarde Milliardenbetrag Million Millionenbetrag Mittel Modernisierung Mühe Risikovorsorge Sanierung Schuldendienst Sorgfalt Steuergeld Summe Tilgung Unterhalt Zinszahlung dafür jährlich rund soviel wenden Überredungskunst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufwenden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer die Technik in seinem Wagen haben möchte, muss rund 700 Euro aufwenden.
Die Zeit, 17.06.2013, Nr. 23
Insgesamt habe die Bank bislang 120 Millionen DM dafür aufgewendet.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.1999
Was muß ich im Monat bzw. im Jahr für ein eigenes Auto aufwenden?
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 311
Er wandte fast alle Kräfte und Mittel zur Verwirklichung seines Ziels auf.
Allan, Jean Mary: Thomson. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 2590
Sie haben ihre ganze Kraft aufgewandt und sie oft auch dabei verbraucht.
Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 50
Zitationshilfe
„aufwenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aufwenden>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufweisung
aufweisen
aufweisbar
Aufweis
aufweinen
aufwendig
Aufwendigkeit
Aufwendung
Aufwendungsersatz
aufwerfen