auftafeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-ta-feln (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-tafeln
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben jmdm. etw. auftischen
Beispiele:
mir wurde aufgetafelt
seinem Gast vom Besten auftafeln
daß sich die Herren an Fasttagen Fleischspeisen auftafeln lassen [Rosegger6,215]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem mit etwas) aufwarten · ↗anbieten · ↗anrichten · auf den Tisch bringen · auftafeln · ↗auftischen · ↗auftragen · ↗kredenzen · ↗servieren · ↗vorsetzen  ●  ↗auffahren  ugs. · ↗hinstellen  ugs. · jemanden traktieren mit  geh., veraltend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was er auftafeln ließ, hielt er immer gleich schriftlich fest.
Die Zeit, 07.04.1972, Nr. 14
Doch schon im Sommer sollen Käse, Brot, Senf und Bier aufgetafelt werden.
Bild, 25.03.2003
Dann wußten uns die Deerns gar nicht genug zu erzählen von all den schönen Dingen, die in der »Best-Stuw« aufgetafelt wurden.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Das Soudnitzyn-Quartett spielt Schostakowitsch (21 Uhr), aufgetafelt wird Borschtsch, Pelmeni, Piroggen.
Bild, 22.08.1998
Das Sonnendeck bietet einen Rundumblick über die neblig-herbstliche Boddenlandschaft, im Mazurka-Deck werden die edelsten Speisen aufgetafelt, die eleganten Kabinen sind vollklimatisiert.
Die Welt, 29.10.2003
Zitationshilfe
„auftafeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/auftafeln>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auftabellieren
aufsüßen
aufsummieren
aufsummen
Aufsuchung
auftakeln
Auftakelung
Auftakt
Auftaktmatch
Auftaktniederlage