aufstocken

GrammatikVerb · stockt auf, stockte auf, hat aufgestockt
Aussprache
Worttrennungauf-sto-cken
Wortzerlegungauf-stocken
Wortbildung mit ›aufstocken‹ als Erstglied: ↗Aufstocker · ↗Aufstockung
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. stockt etw. [ein Gebäude] aufnachträglich um ein oder mehrere Stockwerke erhöhen, ein Stockwerk aufsetzen
Beispiele:
Er hatte das ursprünglich als Einkaufszentrum gebaute sechsstöckige Gebäude um drei Stockwerke aufstocken lassen und an die Fabrikanten vermietet. [Die Zeit, 01.06.2015, Nr. 22]
Mit dem Geld könnten sie ihr Haus aufstocken und Touristen beherbergen. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 247]
Voriges Jahr hat er umgebaut, aufgestockt, um über seine häuslichen Verhältnisse hinauszukommen. [Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 72]
Kollokation:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: (ein Haus) um eine Etage aufstocken
2.
jmd. stockt etw. auferhöhen, erweitern, vermehren
Beispiele:
Russland wird sein Atomarsenal nach den Worten von Präsident Wladimir Putin noch in diesem Jahr um mehr als 40 Interkontinentalraketen aufstocken. [Die Zeit, 16.06.2015, Nr. 24]
Inzwischen hat die Bahn zwar Personal aufgestockt, aber es scheint nur eine Frage der Zeit, bis irgendwo ein neuer Notstand auftritt. [Die Zeit, 30.04.2014, Nr. 19]
Eine Alternative [zum EU-Emissionshandel] wäre, das derzeit geltende EU-Klimaschutzziel aufzustocken. Bislang hat sich die EU verpflichtet, die Kohlendioxidemissionen bis 2020 im Vergleich zum Jahr 1990 um 20 Prozent zu senken. Dieses Ziel ist schon jetzt so gut wie erreicht, weswegen Altmaier es am liebsten auf 30 Prozent aufstocken würde. [Spiegel, 11.12.2012 (online)]
Steigt der Umsatz, so müssen auch die Lager aufgestockt werden. [Binder, P.: Wirtschaftsphasen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35738]
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: weiter, deutlich, erheblich, nicht aufstocken
mit Akkusativobjekt: seinen Anteil, seine Beteiligung aufstocken
a)
Wirtschaft (Vermögen, Kapital, einen Kredit o. Ä.) nachträglich um einen Betrag erhöhen
Beispiele:
Die EZB (= Europäische Zentralbank) habe die sogenannten Ela-Kredite (»Emergency Liquidity Assistance«) um weitere 400 Millionen Euro aufgestockt […]. [Spiegel, 19.03.2015 (online)]
Außerdem wolle die arabische Fluggesellschaft Etihad ihre Anteile von 30 auf 49,9 Prozent aufstocken […]. [Die Zeit, 24.03.2014 (online)]
Andererseits wollen Japans Unternehmen branchenübergreifend ihre Investitionen […] um 6,4 Prozent aufstocken. [Die Zeit, 01.10.2012 (online)]
Die European Investment Bank stockt eine Anleihe um 100 Millionen auf 2,075 Milliarden Pfund auf. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.11.2006]
Oft ist eine Modernisierung schon fällig, wenn der Kredit für Bau oder Kauf der Immobilie noch nicht voll abbezahlt ist. In diesem Fall stockt die Bank häufig das Darlehen auf. [Die Welt, 31.12.2004]
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Anleihe, Kapital aufstocken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: (einen Betrag) um hundert Millionen aufstocken; (einen Anteil) um mehr als 25 Prozent aufstocken
b)
Politik einen unter einem bestimmten Niveau liegenden Lohn durch einen staatlichen Zuschuss erhöhen
Beispiele:
Ich bin 56 Jahre, arbeite jetzt in Teilzeit und muss durch ergänzende Leistungen vom Jobcenter aufstocken. [Bild am Sonntag, 01.03.2015, Nr. 9]
Auch wenn sie immer noch aufstocken müssten, böten diese vergleichsweise schlecht bezahlten Stellen den Menschen die Chance, in der Zukunft mehr zu verdienen und dann nicht mehr auf Hartz IV angewiesen zu sein. [Die Zeit, 08.05.2013 (online)]
»Das ist ungerecht, dass ich mit einer Vollzeitstelle nur drei Viertel des Existenzminimums verdiene und noch mit einem Viertel aufstocken muss«, sagt die Frau. [Spiegel, 13.11.2012 (online)]
Kollokation:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: (ein Einkommen) auf 850 Euro aufstocken

Thesaurus

Synonymgruppe
anböschen · ↗anheben · aufstocken · ↗erhöhen  ●  höher machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) Zugewinn verbuchen (können) · (einen) Zugewinn zu verbuchen haben · aufstocken · ↗ausbauen · ↗ausdehnen · ↗dazugewinnen · ↗hinzugewinnen · ↗vergrößern  ●  ↗zulegen  ugs.
Oberbegriffe
  • Erfolg haben · erfolgreich sein · ↗reüssieren  ●  (die) Lorbeeren ernten  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Anteil Belegschaft Bestand Beteiligung Betrag Budget DM Dividende Eigenkapital Etat Grundkapital Kapazität Kapital Kontingent Milliarde Million Mitarbeiterzahl Mittel Offerte Personal Personalbestand Prozent Rente Risikovorsorge Volumen Vorrat kräftig stocken weiter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufstocken‹.

Zitationshilfe
„aufstocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aufstocken>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufstöbern
Aufstiegsspiel
Aufstiegsrunde
Aufstiegsplatz
Aufstiegsmöglichkeit
Aufstocker
Aufstockung
aufstöhnen
aufstöpseln
aufstören