aufpflügen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-pflü-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-pflügen
eWDG, 1967

Bedeutung

Erde mit dem Pflug umbrechen, umpflügen
Beispiel:
einen Acker, das Neuland aufpflügen
bildlich
Beispiele:
das Schiff pflügt das Meer auf
der Schlitten pflügt den Schnee auf

Typische Verbindungen
computergeneriert

pflügen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufpflügen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Anwendung dieses Gerätes wird der feste Boden vorher aufgepflügt.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 52
In den letzten Jahren sind dort über eine halbe Million Hektar Neuland aufgepflügt worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Eine Weile pflügt er gemütlich durchs Wasser, dann taucht er voll bekleidet und tropfnass wieder neben mir auf.
Die Zeit, 20.03.2013, Nr. 11
Die kräftigen Huskies preschen durch die weiße Pracht, pflügen mit ihren Pfoten den Neuschnee auf.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1997
Der Belgier, erklärt Parkes, „pflügt“ mit den Stahlarmen seines Netzes den Meeresboden auf und vernichtet damit die Meeresorganismen.
Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45
Zitationshilfe
„aufpflügen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aufpflügen>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufpflanzen
aufpeppen
aufpelzen
Aufpeitschung
aufpeitschen
aufpfropfen
Aufpfropfung
aufpicken
aufpiken
aufpimpen