aufjagen

GrammatikVerb
Worttrennungauf-ja-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-jagen
eWDG, 1967

Bedeutung

ein Tier hochjagen, aufscheuchen
Beispiel:
die Hasen (während einer Treibjagd) aufjagen
bildlich
Beispiel:
die Furcht jagte sie [die Flüchtende] wieder auf [ViebigErde184]
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichjmdn. von seinem Lager, aus dem Schlaf, den Federn, aus seiner Ruhe aufjagen

Thesaurus

Synonymgruppe
aufjagen · ↗aufscheuchen

Typische Verbindungen
computergeneriert

jagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufjagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann mich aber der Pflicht nicht entziehen, das Wort auch in diesen Niederungen aufzujagen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10609
Trotzdem jagen beide Länder weiter und stocken ihre Vorräte auf.
Die Zeit, 29.06.2009, Nr. 26
Vor vierzehn Tagen hatten in der Nachbarschaft liegende Pioniere einen mageren Gaul aufgejagt.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 54
Sieben Bälle jagt sie durch die Luft und fängt sie in ebenso vielen kleinen Körbchen wieder auf, die sie rund um ihre Taille gebunden hat.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.2002
Unter Ihnen jagen Rehe und Hirsche durch den Wald und die Kühe auf den Weiden schauen zu Ihnen auf.
Der Tagesspiegel, 05.01.2001
Zitationshilfe
„aufjagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aufjagen>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufi
aufhussen
aufhüpfen
aufhucken
aufhübschen
aufjammern
aufjauchzen
aufjaulen
aufjubeln
aufjuchzen