aufgekratzt

Grammatikpartizipiales Adjektiv · Komparativ: aufgekratzter · Superlativ: am aufgekratztesten
Worttrennungauf-ge-kratzt
Grundformaufkratzen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

umgangssprachlich gut gelaunt und lebhaft (Lesart 1);
in (positiv) erregter Stimmung (Lesart 1), unnatürlich munter Quelle: DWDS, 2018
entsprechend der Bedeutung von aufkratzen (Lesart 2)
Beispiele:
Donald Trump ist bester Laune [im Flugzeug]. […] Er wirkt aufgekratzt, beinahe fröhlich, denn er hat bereits beschlossen, dass diese Reise »wirklich toll« und »sehr positiv« sei. [Spiegel, 05.11.2017 (online)]
Über Dirigiereinspringer soll man nichts Schlechtes sagen. Dennoch findet der 24-jährige Thomas Guggeis – ein ehemaliger Barenboim-Assistent – aus einem aufgekratzten, dauerenervierten Trott nie wirklich heraus. Es fehlen Höhepunkte, Zeitinseln, Ruhephasen. [Die Welt, 06.03.2018]
Ein heftiger Sturz bei 140 Sachen, und trotzdem die Chance auf Sensations-Gold in Pyeongchang – [Bobsportler] Nico Walther sprang völlig aufgekratzt aus seinem gekippten Schlitten und riss die Arme in die Höhe. [Die Welt, 19.02.2018]
Das Nachtessen [der Feier] kam vom Catering-Service »Mehrlust«, die aufgekratzte Stimmung vom Weisswein. [Neue Zürcher Zeitung, 12.12.2017]
Meine Tochter (9) kommt abends nicht zur Ruhe. Sie ist sonst ein fröhliches Kind, in der Schule eher unterfordert. Sie liest viel, aber davon wird sie nur noch aufgekratzter. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2017]
Ein junger Mann, engagiert beim »Studentenschnelldienst«, verbrachte den Abend an zwei übermannsgroße Holzbalken gefesselt – und konnte den aufgekratztesten der Partygäste dabei zusehen, wie sie sich, animiert durch den auf eine Leinwand projizierten Softporno »Caligula«, gegenseitig die Togen vom Leib rissen und in den Swimmingpool auf der Terrasse sprangen. [Der Spiegel, 14.12.1998, Nr. 51]
Kollokation:
als Adjektivattribut: aufgekratzte Fröhlichkeit, Heiterkeit, Stimmung; der aufgekratzte Moderator
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kratzen · Kratze · Kratzer · abkratzen · zerkratzen · aufgekratzt · Kratzbeere · Kratzbürste · kratzbürstig · Kratzfuß
kratzen Vb. ‘mit einem rauhen, scharfen oder spitzen Gegenstand schaben, reiben, ritzen’. Neben ahd. krazzōn (9. Jh.), mhd. kratzen, aschwed. schwed. (mundartlich) kratta, dän. kratte stehen die j-Bildungen mhd. kretzen, mnl. cretten, cretsen sowie (ablautend) anord. krota ‘etw. mit Figuren verzieren’. Wenn außerhalb der germ. Sprachen alban. gërresë ‘Kratzeisen, Topfkratzer’ hierher zu stellen ist, kann von ie. *gred- ‘kratzen’ ausgegangen werden. Auf einer s-Erweiterung beruhen wohl mnd. nd. krassen und mnl. crassen, nl. krassen; vgl. Kaspers in: PBB (H) 77 (1955) 235 ff. Kratze f. ‘Werkzeug zum Kratzen’, mhd. kratze. Kratzer m. ‘wer kratzt’ (16. Jh.), ‘Kratzwunde, Schramme’ (20. Jh.). abkratzen Vb. ‘etw. kratzend entfernen’, mhd. abekratzen; derb umgangssprachlich ‘sterben’ (19. Jh.), nach ‘sich davonmachen, mit einem Kratzfuß abtreten’ (s. unten Kratzfuß). zerkratzen Vb. ‘durch Kratzen zerstören’, mhd. zerkratzen, zerkretzen. aufgekratzt Part.adj. ‘gut angezogen, munter, vergnügt’ (18. Jh.), aufkratzen ‘(sich) putzen, (sich) heiter stimmen’, eigentlich ‘durch Kratzen aufscharren, aufreiben’, z. B. Erde, Haut (16. Jh.), dann ‘durch Kratzen aufbereiten (Tuch, Kleider), erneuern’. Kratzbeere f. heute auch (in mundartlicher Lautung, vgl. omd. kroatzen) Kroatzbeere ‘Brombeere’, spätmhd. kratzber, nach den kratzenden Stacheln des Strauches. Kratzbürste f. ‘grobe, scharfe Reinigungsbürste’, übertragen ‘unfreundliche, widerspenstige Person’ (17. Jh.); kratzbürstig Adj. ‘unfreundlich, widerspenstig’ (19. Jh.). Kratzfuß m. ‘Verbeugung, bei der man einen Fuß scharrend nach hinten zieht’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgeregt · beunruhigt · erregt · ↗fieberhaft · ↗gereizt · ↗kribbelig · ↗nervös · ↗ruhelos · ↗schreckhaft · ↗unruhig · wie ein aufgescheuchtes Huhn  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs. · ↗aufgedreht  ugs. · aufgekratzt  ugs. · aufgewühlt  ugs. · durch den Wind  ugs., fig. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · ↗hibbelig  ugs., regional · ↗hippelig  ugs., regional · ↗kabbelig  ugs. · ↗kirre  ugs. · ↗rappelig  ugs. · ↗rapplig  ugs. · wie angestochen  ugs. · ↗zappelig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufgedreht · aufgeputscht · aufgeregt · überdreht  ●  aufgekratzt  ugs. · aus dem Häuschen  ugs. · unter Strom  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Dame Fröhlichkeit Laune Moderator Publikum Stimmung fröhlich geradezu laut wirken ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufgekratzt‹.

Zitationshilfe
„aufgekratzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aufgekratzt>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufgeknöpft
Aufgeklärtheit
aufgeklärt
aufgeilen
aufgeigen
Aufgeld
aufgelegt
aufgellen
aufgelöst
aufgeräumt