außen

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungau-ßen
Wortbildung mit ›außen‹ als Erstglied: ↗Außenamt · ↗Außenangriff · ↗Außenantenne · ↗Außenarbeit · ↗Außenaufnahme · ↗Außenbahn · ↗Außenbeleuchtung · ↗Außenbezirk · ↗Außenborder · ↗Außendarstellung · ↗Außendeich · ↗Außendienst · ↗Außending · ↗Außenhafen · ↗Außenhandel · ↗Außenhaut · ↗Außenhof · ↗Außenkante · ↗Außenkommando · ↗Außenkommissar · ↗Außenleuchte · ↗Außenluft · ↗Außenläufer · ↗Außenmauer · ↗Außenminister · ↗Außenministerin · ↗Außenministerium · ↗Außenparasit · ↗Außenpolitik · ↗Außenpolitiker · ↗Außenputz · ↗Außenring · ↗Außenschicht · ↗Außenseite · ↗Außenspiegel · ↗Außenspieler · ↗Außenstand · ↗Außenstandort · ↗Außenstelle · ↗Außenstürmer · ↗Außentasche · ↗Außentemperatur · ↗Außenthermometer · ↗Außentoilette · ↗Außentreppe · ↗Außenverhältnis · ↗Außenwand · ↗Außenwelt · ↗Außenwerbung · ↗Außenwerk · ↗Außenwert · ↗Außenwinkel · ↗Außenwirkung · ↗außenbords · ↗außenpolitisch
 ·  mit ›außen‹ als Letztglied: ↗Rechtsaußen · ↗heraußen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
an der äußeren Seite
Gegenwort zu innen
Beispiele:
der Becher ist innen und außen vergoldet
das Haus ist außen mit wildem Wein bewachsen
mit Präposition
in Verbindung mit »nach«
Beispiele:
die Füße nach außen setzen
die Tür geht nach außen auf
die glänzende Seite des Stoffes nach außen nehmen
übertragen
Beispiele:
die raue Seite nach außen kehren (= gewollt unzugänglich erscheinen)
von dem Skandal soll nichts nach außen dringen (= der Öffentlichkeit bekannt werden)
nach außen (hin) fest und bestimmt auftreten
auf Wirkung nach außen (hin) bedacht sein
nach außen (hin) lächerlich erscheinen
in Verbindung mit »von«
Beispiele:
von außen an die Tür klopfen
die Tür von außen zuschließen
ich kenne das Haus von außen
ein Haus von außen betrachten
das Geräusch kam von außen (her)
übertragen
Beispiele:
die Sache sieht von außen her glänzend aus
er hat Hilfe von außen nötig (= er hat Hilfe von seinen Mitmenschen nötig)
2.
veraltend, österreichisch draußen
Gegenwort zu drin
Beispiele:
außen warten, bleiben
So saß er denn da außen im Garten [Anzengr.2,5]
Unter der offenen Tür und außen die Dorfbewohner als Zuschauer [BrechtKaukas. Kreidekreis5]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

außen · Außenseiter
außen Adv. ‘an der Außenseite, außerhalb’. Ahd. ūʒan, ūʒana (8. Jh.), mhd. ūʒen, asächs. ūtan(a), aengl. ūtan(e), anord. ūtan, schwed. utan, got. ūtana, germ. *ūtan- ‘außen’, im allgemeinen sowohl adverbiell wie präpositional, gelegentlich auch konjunktional gebraucht, ist eine Weiterbildung von germ. *ūt (s. ↗aus) mit Hilfe des Suffixes -ana, das ursprünglich die Richtung woher? bezeichnet (‘von außen’), aber wie andere Ortsadverbien dieser Art (z. B. ↗oben, s. d.) sehr bald (im vorliegenden Fall schon im Got.) auch auf die Frage wo? antwortet (‘außen’), zuweilen sogar auf die Frage wohin? (‘nach außen’). Nhd. außen hat den präpositionalen Gebrauch ganz aufgegeben und wird in adverbieller Verwendung weitgehend durch draußen (ahd. thārūʒan, 9. Jh., frühnhd. draussen, daraussen) ersetzt. außen erscheint heute nur noch in der oben angegebenen Bedeutung als Antonym zu ↗innen (s. d.) und in Verbindung mit den Präpositionen von und nach. Häufig in substantivischen Zusammensetzungen. Außenseiter m. ‘wer am Rande oder außerhalb einer bestimmten sozialen Gruppe, einer Berufsgruppe lebt, mit ihren Gepflogenheiten nicht vertraut ist, seine eigenen Wege geht’. Engl. outsider (zu outside ‘Außenseite, Außen-, außerhalb’) wird gegen Ende des 19. Jhs. (vereinzelt schon früher, vgl. Stiven Engl. Einfluß (1936) 137) in die Wirtschafts-, Börsen- und Sportsprache übernommen, bezeichnet zunächst das ‘Nichtmitglied’ kartellartiger Verbände, der Börse, eines Tattersalls, auf dem Gebiet des Rennsports ein ‘Pferd, dem man keine Gewinnchancen zuspricht’. Seit der Jahrhundertwende wird es in allgemeinem Sinn gebraucht (s. oben), den das Engl. schon während des 19. Jhs. entwickelt. Zu Beginn des 20. Jhs. kommt im Dt. die Wiedergabe Außenseiter auf, die engl. outsider in dt. Texten weitgehend verdrängt.

Thesaurus

Synonymgruppe
außen · ↗habituell · ↗äußerlich
Synonymgruppe
außen  ●  ↗lateral  fachspr.
Antonyme
  • außen
Synonymgruppe
außen · ↗außerhalb · ↗draußen · ↗extern

Typische Verbindungen
computergeneriert

abgeschottet abschirmen abschotten angebracht angewiesen auferlegt aufgezwungen besehen betrachtet dringen erkennbar gekehrt gerichtet gesteuert gestülpt getragen gewendet kehren knusprig liegend repräsentieren sichtbar stehend stülpen unscheinbar unsichtbar vertreten vorlassen vorstehen zugeführt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›außen‹.

Zitationshilfe
„außen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/außen>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussein
ausseifen
Aussehen
Aussegnung
aussegnen
Außenamt
Außenamtssprecher
Außenangriff
Außenanlage
Außenansicht