attestieren

GrammatikVerb · attestierte, hat attestiert
Aussprache
Worttrennungat-tes-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
GrundformAttest
Wortbildung mit ›attestieren‹ als Erstglied: ↗Attestierung
eWDG, 1967

Bedeutung

papierdeutsch etw. bescheinigen
Beispiele:
jmdm. seine Leistungen, Fähigkeiten, seine Begabung attestieren
die Qualität einer Ware attestieren
attestiertes Saatgut
Alle diese Tassen sind attestiert nach Herkunft und Zeit durch Dokumente mit notarieller Unterschrift [F. WolfGrenze5,116]
DDR jmdn. attestieren
Beispiel:
als Lehrer der Oberstufe, als Assistent bei der Post attestiert werden (= eine höhere Stufe bescheinigt bekommen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

attestieren · Attest
attestieren Vb. ‘bescheinigen’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. attestārī ‘bezeugen, bestätigen’, vgl. lat. testārī ‘bezeugen, bekunden, versichern, beweisen’ (zu lat. testis ‘Zeuge’) und ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’. Attest n. ‘schriftliches Zeugnis’, besonders ‘ärztliche Bescheinigung’ tritt im frühen 18. Jh. (vielleicht unter Einfluß von engl. attest) als kürzere Variante neben das seit dem 16. Jh. (und bis ins 19. Jh.) nachweisbare gleichbed. Attestat, eine Eindeutschung von (bis Ende des 18. Jhs. ebenfalls im dt. Kontext vorkommendem) nlat. attestātum. Anstatt dieser jungen Substantivierung des Part. Perf. von lat. attestārī (s. oben) kennt das klassische Lat. die Ableitung attestātio (Genitiv attestātiōnis) ‘Bezeugung, Bescheinigung’, an die das im Dt. des 17. und 18. Jhs. öfter belegte Attestation (vgl. frz. engl. attestation) anknüpft.

Thesaurus

Synonymgruppe
attestieren · ↗bescheinigen · ↗bezeugen
Antonyme
  • attestieren
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(jemandem etwas) attestieren · ↗(jemandem etwas) zusprechen · ↗attribuieren · ↗beigeben · ↗beimessen · ↗prädizieren · ↗unterstellen · ↗zuerkennen · ↗zuschreiben
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsarzt Angeklagte Arzt Eignung Gespür Glaubwürdigkeit Gutachten Gutachter Gutachterin Hang Kritiker Nachholbedarf Persönlichkeitsstörung Prognostiker Prüfer Psychiater Reif Sachverständiger Schuldfähigkeit Schuldunfähigkeit Tester Unbedenklichkeit Unfähigkeit Verhandlungsunfähigkeit Versagen Weltklasse Weltklasseleistung Wirtschaftsprüfer Wissenschaftsrat immerhin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›attestieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Kenner attestiert ihr in dieser Frage »ein sehr ausgeprägtes Ethos«.
Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05
Der Kritiker der "New York Times" dagegen attestierte dem Werk die Tiefe des Wagnerschen "Rings".
Der Tagesspiegel, 14.06.1999
Er attestierte beiden Geschlechtern das Recht, umeinander zu werben, und propagierte das partnerschaftliche Modell der Ehe.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 237
Freilich ging die Jugendkammer nicht so weit, dem Autofahrer ein Recht zum Überfahren von Menschen zu attestieren.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 283
Gleichwohl attestieren einige Autoren dem NS-Regime gerade mit Blick auf die kriegswirtschaftlichen Leistungen modernisierende Effekte.
Bührer, Werner: Wirtschaft. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 282
Zitationshilfe
„attestieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/attestieren>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Attestation
Attest
Attentismus
Attention
attentieren
Attestierung
Attikawohnung
attirieren
Attitüde
Attizismus