astrophysikalisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungas-tro-phy-si-ka-lisch · ast-ro-phy-si-ka-lisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Experiment Forschung Institut Observatorium Theorie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›astrophysikalisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Astrophysikalische Institut hat schon signalisiert, daß es regelmäßig Führungen veranstalten will.
Süddeutsche Zeitung, 12.07.1999
Die weitergehende Untersuchung werde das Verständnis von der Struktur der Atomkerne sowie die Erklärung astrophysikalischer Prozesse verbessern, hieß es.
Der Tagesspiegel, 11.07.2002
Und damit es dazu kommen konnte, bedurfte es einer beängstigenden Fülle sehr spezieller astrophysikalischer und geologischer Voraussetzungen.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Nach den zur Zeit gültigen astrophysikalischen Theorien verbergen sich hinter den Objekten jeweils Milchstraßensysteme, in deren Kern laufend Energie freigesetzt wird, sogenannte aktive Galaxien.
o. A. [Bül]: Quasar. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Leistungsfähige Computer könnten komplexe Denkmodelle und Theorien der Gravitationsphysiker testen, realistische astrophysikalische Systeme simulieren und dreidimensional visualisieren.
Die Welt, 11.02.2003
Zitationshilfe
„astrophysikalisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/astrophysikalisch>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Astrophysik
Astrophotometrie
astrophisch
astronomisch
Astronomie
Astrophysiker
Astrospektroskopie
Ästuar
Astwerk
ASU-Plakette