aschfahl

GrammatikAdjektiv
Worttrennungasch-fahl (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein aschfahles Gesicht

Thesaurus

Synonymgruppe
aschbleich · aschfahl · fahl · grau wie Asche
Synonymgruppe
aschfahl · ↗blass · ↗blutleer · fahl · ↗kalkweiß · ↗kreidebleich · ↗kreideweiß · ↗käseweiß · ↗käsig · ↗leichenblass · ↗totenblass · weiß wie die Wand
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesicht Haut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aschfahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aschfahl ist er nun, abwesend, von einem heiligen Ernst ergriffen.
Die Zeit, 22.04.2007, Nr. 17
Und nun steht er da, außen braun, innen aschfahl, im Kopf leer.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1996
Ich starrte den jungen Menschen an, wie er da stand, hilflos, aschfahl.
Buttlar-Brandenfels, Treusch von u. Freiherr, Horst: F.d.L. [Führer der Luftschiffe, Fregattenkapitän Peter Strasser]. In: Langsdorff, Werner von (Hg.) Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934, S. 282
Das Fieber stieg steil an, sie wurde aschfahl, lag in Schweiß gebadet da und erbrach sich.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 99
Die Frau neben ihm bewegte ihre dünnen hellroten Lippen im aschfahlen Gesicht.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 1052
Zitationshilfe
„aschfahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aschfahl>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aschewolke
Aschermittwoch
Ascheregen
Ascher
Aschepartikel
aschfarben
aschgrau
Aschgrube
aschig
Aschkasten