archaisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungar-cha-isch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›archaisch‹ als Erstglied: ↗archaisieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
der Vor-, Frühzeit angehörend oder aus ihr überkommen, vor-, frühzeitlich
b)
Psychologie entwicklungsgeschichtlich älteren Schichten der Persönlichkeit angehörend
2.
altertümlich, veraltet
3.
der Frühstufe eines Stils, bes. der vorklassischen Epoche der griechischen Kunst angehörend, entstammend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Archaismus · archaisch · archaistisch · archaisierend · Archäologie · archäologisch · Archäologe
Archaismus m. ‘altertümliche Redewendung und Sprachform’, in der Kunst ‘Nachahmung archaischer Formen’, Entlehnung (Mitte 18. Jh.) von spätlat. arc(h)aismos, griech. archaïsmós (ἀρχαϊσμόϛ) ‘Altväterlichkeit, Nachahmung der Alten, veralteter Sprachgebrauch’, dem Verbalabstraktum von archaïzein (ἀρχαἱζειν) ‘altertümlich sein, altertümeln’, einem Denominativum zu griech. archá͞ios (s. unten). Frz. archaïsme und engl. archaism sind bereits im 17. Jh. bezeugt und können die Aufnahme der dt. Entsprechung befördert haben. archaisch Adj. ‘altertümlich, frühzeitlich, aus der Frühstufe der Kunstentwicklung, besonders der griechischen Kunst, stammend’, entlehnt (Mitte 19. Jh.) unter Einfluß von gleichbed. frz. archaïque aus spätlat. archaicus ‘alt’, griech. archaïkós (ἀρχαϊκόϛ) ‘altertümlich, altväterlich’, zu griech. archá͞ios (ἀρχαῖος) ‘ursprünglich, altertümlich, alt’, das zu griech. archḗ (ἀρχή) ‘Anfang, Ursache, Ursprung, Herrschaft, Regierung’ gebildet ist. Voraus gehen das seltener verwendete archaistisch Adj. ‘archaische Formen nachahmend’ (1. Hälfte 19. Jh.) und gleichbed. archaisierend Part. Präs. (2. Hälfte 18. Jh.). Archäologie f. ‘Wissenschaft von den Überresten einer alten Kultur, Altertumskunde’ (2. Hälfte 18. Jh.), unter Einfluß von frz. archéologie (um 1600) aus griech. archaiología (ἀρχαιολογία) ‘Erzählung alter Geschichten, Altertumskunde’, vgl. griech. archá͞ios (s. oben) und s. ↗-logie; dazu archäologisch Adj. (2. Hälfte 18. Jh.) und Archäologe m. (Ende 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
antiquiert · archaisch · auf den Müllhaufen der Geschichte (gehörend) · aus der Zeit gefallen · veraltet · ↗überaltert · ↗überholt  ●  in die Mottenkiste (gehörend)  fig. · Das ist ja Achtziger!  ugs. · aus der Mottenkiste (stammend)  ugs., fig. · old school  ugs., engl. · von gestern  ugs.
Assoziationen
  • (die) jungen Alten · ↗alt · alt und grau (sein / werden) · ↗angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ↗ältlich  ●  auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · ↗oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
  • anachronistisch · ↗antiquiert · ↗mittelalterlich · ↗überholt  ●  ↗Steinzeit  fig., abwertend · finsteres Mittelalter  fig., abwertend · ↗gestrig  fig. · ↗rückständig  abwertend · ↗steinzeitlich  fig., abwertend · ↗verstaubt  fig. · von Vorgestern  fig. · ↗vorgestrig  fig. · ↗vorsintflutlich  fig., abwertend · (auf den) Müllhaufen der Geschichte (gehörend)  ugs. · (das) wussten schon die alten Griechen  ugs. · ↗(ein) Anachronismus  geh.
  • (ein) Auslaufmodell (sein) · ↗Geschichte (sein) · Vergangenheit sein · ↗altbacken · ↗altmodisch · ↗anachronistisch · ↗antiquiert · ausgedient haben · hat seine Chance gehabt · hatte seine Chance · nicht mehr Stand der Technik · nicht mehr State of the Art · nicht mehr auf der Höhe der Zeit · nicht mehr in Mode · nicht mehr zeitgemäß · ↗unmodern · ↗unzeitgemäß · veraltet  ●  Old School  engl. · ↗vorsintflutlich  fig. · zum alten Eisen gehörend  fig. · ↗überholt  Hauptform · (der) gute alte (...)  ugs. · Die Zeiten sind vorbei.  ugs., Spruch · Schnee von gestern  ugs. · abgelutscht  ugs., salopp · abgemeldet  ugs. · aus der Mode (gekommen)  ugs. · ↗ausgelutscht  ugs., salopp · damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor  ugs., sprichwörtlich · der Vergangenheit angehören  geh. · gehört entsorgt  ugs. · hat seine besten Zeiten hinter sich  ugs. · hat sich erledigt  ugs., fig. · nicht mehr aktuell  ugs. · nicht mehr angesagt  ugs. · nicht mehr up to date  ugs., veraltend · ↗out  ugs. · ↗passé  ugs., veraltend · ↗uncool  ugs. · ↗vorbei  ugs. · war mal. (Heute ...)  ugs.
  • (...) der alten Schule · (von) der alten Garde · vom alten Schlag
  • fortschrittsfeindlich · nicht in der Gegenwart angekommen · ↗reaktionär · ↗rückschrittlich · ↗zurückgeblieben  ●  Früher war alles besser.  ugs., Spruch · ↗antimodernistisch  geh. · ↗rückwärtsgewandt  geh., Hauptform · vergangenheitsverklärend  geh.
Synonymgruppe
altmodisch · archaisch · ↗gestrig · ohne Schick · ↗unmodern · veraltet  ●  altes Eisen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
alt · ↗altertümlich · ↗antik · archaisch · frühzeitlich · ↗uralt
Synonymgruppe
archaisch · aus Urzeiten (stammend) · ↗uralt · ↗urtümlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brauch Bronzegefäß Einfachheit Hochkultur Homo Instinkt Lebensform Mythe Opferritual Relikt Ritual Rituale Ritus Schlichtheit Sequenz Torso Trieb Urgewalt Verhaltensmuster Vorzeit Wildheit Wucht anmuten anmutend frühklassisch geradezu mythisch primitiv wirkend Überbleibsel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›archaisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese sind in der Lage, solche archaischen Strukturen bei Verfahren zu durchschauen.
Bild, 15.04.2006
Dem heutigen Leser ist das archaische Niederdeutsch nur schwer verständlich.
Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01
Allmählich hörte das archaische Märchen auf, mir gleichgültig zu sein.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 112
Die archaische Darstellungsweise ist daher unvollständig und ihre realistische Deutung nicht richtig.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 333
Aber vielleicht darf man das archaische Denken noch nicht allzusehr logisieren.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2483
Zitationshilfe
„archaisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/archaisch>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Archaikum
Archaiker
Archaik
Archaeopteryx
Arbuse
archaisieren
archaisierend
Archaismus
Archaist
archaistisch