approximativ

GrammatikAdjektiv · Komparativ: approximativer · Superlativ: am approximativsten, Superlativ ungebräuchlich, Komparativ ungebräuchlich
Aussprache
Worttrennungap-pro-xi-ma-tiv
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich in der Art einer Approximation, annähernd, ungefähr; etw. nicht ganz exakt, sondern nur annäherungsweise bezeichnend oder erreichend
Beispiele:
Im Vergleich zu früher wagen es heute die Schüler, auch mit bloss approximativen Kenntnissen etwas zu sagen. [Neue Zürcher Zeitung, 29.09.2014]
Über die Zusatzbelastung, welche die Schweizer Volkswirtschaft im Fall einer Grippepandemie zu bewältigen hätte, gibt es approximative Vorstellungen. [Neue Zürcher Zeitung, 13.11.2009]
Es gebe keine hinter den Zeichen liegende »feste« Bedeutung, sondern nur »offene semantische Valenzen«, meinte der Philosoph Günter Abel. Diese prinzipielle Offenheit sei kein Mangel, sondern Voraussetzung ästhetischer Erfahrung. Zugleich weise sie der Übersetzbarkeit Grenzen. Die Arbeit des Übersetzers ist deshalb immer nur approximativ. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.09.2006]
Bei dieser Lektüre, die mich dann zu Jean Améry führte, zu Paul Celan und zu vielen anderen, habe ich gemerkt, dass – wenn es so was gibt wie eine approximative Wahrheit über diese Vergangenheit – sie eher zu finden ist in den Schriften dieser Autoren als in denen der nicht-jüdischen deutschen Schriftsteller. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2001]
Ebenso erscheint das Ideal als Hoffnung, nämlich als das wahrhaft höchste Gut der praktischen Vernunft; dieses soll dann die Verknüpfung von Tugend und Glückseligkeit sein, die (freilich immer nur approximative) Verwirklichung eines Reichs Gottes auf Erden. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 184]
Zuerst eine Abrechnung mit der unmittelbaren kommunistischen Vergangenheit, und erst danach eine weit approximativere, vielleicht sogar teilweise apologetische oder restaurative Beschäftigung mit dem, was davor (vor dem Kommunismus) geschah. [Hungarian Voice - Ungarn News, 22.06.2012, aufgerufen am 14.09.2018] ungewöhnl.
2.
Mathematik eine Näherung, einen Näherungswert betreffend
Beispiele:
Eine Gruppe übte zusätzlich zum üblichen Unterricht den »approximativen Umgang mit Zahlen« (also Überschlagsrechnen oder das Schätzen einer Zahl von Punkten unter Zeitdruck); eine andere wurde im exakten Berechnen geschult. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2012]
[…] Entscheidungsvariablen[…] kennzeichnen […] die Alternativen eines Entscheidungsmodells, Restriktionen beschreiben implizit die zulässigen Alternativen, und zu optimierende Zielfunktionen spiegeln die Zielvorstellungen wider. Auf dieser Grundlage erfolgt unter Anwendung konvergenter Algorithmen oder Heuristiken die Bestimmung einer optimalen oder approximativen Lösung. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.12.2001]
Die Berechnung der Schnittkurven von Freiformflächen kann […] nur approximativ erfolgen. [Cʼt, 1998, Nr. 6]
Der salomonische T. (= Tempel) war ein dreigeteilter Langhausbau mit 30 m Länge, 10 m Breite und 15 m Höhe (die Elle approximativ zu 0,50 m gerechnet). [Galling, K.: Tempel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 32169]

Thesaurus

Synonymgruppe
(Betrag) plus/minus (Abweichungsbetrag/Toleranz) · Stücker (+ Zahl) · ↗annähernd · ↗annäherungsweise · ↗etwa · ↗gegen · geschätzt · ↗grob (geschätzt) · grob gesagt · in etwa · ↗rund · ↗schätzungsweise · ↗um · ↗vielleicht · ↗zirka · ↗überschlägig (kaufm.)  ●  ↗ca.  Abkürzung · ↗circa  Abkürzung · ↗ungefähr  Hauptform · (so) in dem Dreh  ugs. · Pi mal Daumen  ugs. · approximativ  fachspr., mathematisch · gefühlt (relativ neu)  ugs. · mehr oder weniger  ugs. · ↗näherungsweise  geh. · plus/minus (Betrag)  ugs. · so (in) etwa  ugs. · so circa  ugs. · so gegen  ugs. · so um die  ugs. · um den Dreh (rum)  ugs. · um die  ugs. · ↗wohl  geh. · über den Daumen (gepeilt)  ugs.
Assoziationen
  • Schätzung
  • im Großen und Ganzen · in etwa · könnte man sagen · mehr oder weniger · ↗sozusagen  ●  ↗irgendwie  ugs. · keine Ahnung  ugs. · oder so  ugs. · ↗praktisch  ugs. · ↗quasi  ugs. · so ungefähr  ugs., Hauptform · so(was) in der Art  ugs. · sone Art  ugs. · sowas wie  ugs.
  • (etwas) nicht (so) genau nehmen  ●  nicht alles auf die Goldwaage legen  fig. · (alle) fünf gerade sein lassen  ugs. · ↗(sich) nicht (so kleinlich) anstellen  ugs. · den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen  ugs. · nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen  ugs. · nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen)  ugs. · wir wollen mal nicht so sein  ugs., regional, Spruch, variabel
  • annähernd · ↗bald · ↗beinahe · etwas weniger (als) · ↗knapp · nicht ganz  ●  ↗fast  Hauptform · (wohl) an die (vor Zahlwörtern)  ugs. · ein bisschen weniger (als)  ugs. · ↗nahezu  geh. · so ziemlich  ugs.
  • schwammig · ↗ungenau · ↗unklar · ↗unpräzise · ↗unsauber · ↗unscharf · ↗vage  ●  ↗unspezifisch  fachspr. · ↗wischi-waschi  ugs.
  • Anhaltspunkt · ↗Bereich · ↗Größenordnung · grobe Schätzung · ungefähre Größe  ●  ↗Hausnummer  ugs., Hauptform, fig.
Zitationshilfe
„approximativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/approximativ>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Approximation
approvisionieren
Approvisation
appropriieren
Appropriation
approximieren
Apraxie
Après-Ski
apricot
Aprikose