apathisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungapa-thisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

teilnahmslos, stumpf und gleichgültig
Beispiele:
völlig apathisch sein, dasitzen
sich in einem apathischen Zustand befinden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Apathie · apathisch
Apathie f. ‘Teilnahmslosigkeit, Stumpfheit’. Griech. apátheia (ἀπάθεια), lat. apathīa ‘Unempfindlichkeit, stoische Gelassenheit, Leidenschaftslosigkeit’, abgeleitet von dem mit verneinendem a- (ἀ- privativum) zu griech. páthos (πάθος) ‘Gemütsbewegung, Leidenschaft, Leid’ (s. ↗Pathos) gebildeten Adjektiv griech. apathḗs (ἀπαθής) ‘keinen Eindruck erleidend, leidenschaftslos, empfindungslos’, wird in der 2. Hälfte des 18. Jhs. als Begriff der stoischen Ethik im Dt. bekannt und (vielleicht vermittelt durch frz. apathie) als Apathie übernommen. Im 19. Jh. zur Bezeichnung krankhafter Teilnahmslosigkeit im Wortschatz der Medizin. apathisch Adj. ‘teilnahmslos, gleichgültig, abgestumpft’ (Anfang 19. Jh.), wohl in Anlehnung an frz. apathique für das medizinische Fachwort nlat. apathicus.

Thesaurus

Synonymgruppe
apathisch · ↗lethargisch · ↗passiv · ↗phlegmatisch · ↗schwerfällig · ↗teilnahmslos · ↗träge  ●  ↗indolent  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ekstase Geschöpf abgemagert aggressiv dasitzen depressiv erschöpft fast geradezu herumliegen herumsitzen hilflos hinstarren hocken hoffnungslos kauern lustlos müde nahezu nicken passiv scheinbar starren stumm stumpf teilnahmslos verharren verwirrt wirken wirkend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›apathisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man war völlig apathisch, denn es gab ja fast an jedem Tag zwei Mal Alarm.
Der Tagesspiegel, 26.01.2003
Behutsam führt er den apathischen Mann zurück zu anderen Verletzten.
Bild, 04.06.1998
Nina lag bis heute mittag teils bewußtlos, teils bei halbem Bewußtsein gänzlich apathisch.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 288
Es ließ mit einem apathischen Lächeln alles mit sich geschehen.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Aber ich war viel zu müde, viel zu apathisch dazu.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1712
Zitationshilfe
„apathisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/apathisch>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Apathie
Apartmentwohnung
Apartmentswohnung
Apartmenthaus
Apartment
apathogen
Apatit
Apatosaurier
Apatosaurus
Apatride