anthroposophisch

Worttrennungan-thro-po-so-phisch · anth-ro-po-so-phisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf der Anthroposophie beruhend, die Grundsätze der Anthroposophie vertretend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansatz Arznei Arzneimittel Arzt Bewegung Elternhaus Gedankengut Gemeinschaftskrankenhaus Gesellschaft Heilmittel Kindergarten Klinik Krankenhaus Lehre Medikament Medizin Mediziner Menschenbild Mittel Schrift Weltanschauung Wirken angehaucht ausgerichtet erweitert geführt geprägt homöopathisch orientiert pflanzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anthroposophisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Texte seiner Werke zeigen zum Teil auch anthroposophische Züge.
o. A.: H. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 4256
Und anstatt mit dieser Überzeugung sparsam umzugehen, beschäftigt er möglichst nur anthroposophische Gestalter.
Die Zeit, 09.06.1989, Nr. 24
Doch wieder hapert es mit der Dokumentation aus der diffizilen anthroposophischen Praxis.
Der Spiegel, 14.05.1984
Aber ein anthroposophisches Buch ist darauf berechnet, in innerem Erleben aufgenommen zu werden.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 338
Dieser Glaube wird durch die anthroposophischen Erkenntnisse nicht überboten, sondern verfehlt.
Scheuerl, H.: Anthroposophie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21760
Zitationshilfe
„anthroposophisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/anthroposophisch>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anthroposophie
Anthroposoph
Anthropophobie
Anthropophage
Anthroponymik
Anthropotechnik
anthropozentrisch
Anthropozentrismus
Anthurie
Anthurium