anstrengen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungan-stren-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›anstrengen‹ als Letztglied: ↗überanstrengen  ·  mit ›anstrengen‹ als Grundform: ↗angestrengt · ↗anstrengend
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich große Mühe geben, sein Bestes zu leisten
Beispiele:
sich sehr, tüchtig, gewaltig, vergeblich, nicht sonderlich (bei etw.) anstrengen
sich über seine Kräfte anstrengen
sich körperlich anstrengen
er muss sich in der Schule mehr anstrengen
umgangssprachlich streng dich ruhig ein bisschen an
salopp die Gastgeber hatten sich diesmal besonders angestrengt (= hatten keine Kosten gescheut)
etw. zu besonderer Leistung anspannen
Beispiele:
seine Gedanken, Kräfte, Augen, seinen Geist, Verstand, seine Stimme, Phantasie, sein Gedächtnis, Gehirn anstrengen
salopp jetzt streng dein Köpfchen mal gut an! (= überlege gut!)
2.
jmdn., etw. ermüden, angreifen
Beispiele:
das Sprechen strengt ihn an
diese Schrift strengt die Augen an
die Autofahrt hatte Fahrer und Fahrgäste sehr angestrengt
oft im Part. Präs.
Beispiele:
eine anstrengende Arbeit, Tätigkeit
er hat heute anstrengenden Dienst
die Reise war sehr anstrengend
3.
Jura
Beispiele:
gegen jmdn. einen Prozess anstrengen (= anhängig machen)
eine Beleidigungsklage (gegen jmdn.) anstrengen
Domitian als erster hatte wieder ein derartiges Verfahren angestrengt, gegen die Schwestern Oculatae [Feuchtw.Tag175]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

streng · Strenge · anstrengen
streng Adj. ‘hart, unnachsichtig, herb, beißend (von Geruch und Geschmack)’. Das im Germ. teils als a/ō-Stamm (germ. *stranga-), teils als Umlaut bewirkender ja/jō-Stamm (germ. *strangija-) belegte Adjektiv ahd. strengi (8. Jh.), mhd. strenge, strange ‘stark, gewaltig, tapfer, hart, unfreundlich, herb, unerbittlich, schwierig’, asächs. strang, mnd. strenge, auch ‘nicht biegsam, starr’, mnl. stranc, strenghe, nl. strang, streng, aengl. strong, strang, strenge, engl. strong, anord. strangr, schwed. sträng gehört zu der unter ↗Strang (s. d.) dargestellten Wortgruppe. Als Ausgangsbedeutung der dt. Entwicklung ist ‘stark, kampftüchtig, tapfer’ anzusetzen. Aus ‘stark’ entwickelt sich einerseits steigerndes ‘sehr’, andererseits charakterisierendes ‘grimmig, hart, beschwerlich, schwierig, unnachgiebig (von zu bearbeitenden Gegenständen)’ sowie durch Übertragung auf Fessel, Kleidung u. ä. ‘straff, eng, knapp’. Die im modernen Dt. vorherrschende Bedeutung ‘(erzieherisch) hart, unnachsichtig’ steht im Anschluß an ‘grimmig, unnachgiebig’ wie auch ‘peinvoll’ von Strafe und Urteil, dann übertragen auf den Strafenden, den Richter, den Erzieher. Strenge f. ‘Härte, Unnachsichtigkeit’, ahd. strengī (8. Jh.), mhd. strenge ‘Stärke, Tapferkeit, Härte, Beschwerlichkeit’. anstrengen Vb. ‘stark beanspruchen, ermüden’, (reflexiv) ‘sich mühen, hart arbeiten’, in älterer Zeit ‘nachdrücklich bitten, bedrängen, etw. mit Nachdruck betreiben, gerichtlich belangen’ (15. Jh.), vgl. einen Prozeß, eine Klage anstrengen (17. Jh.), zu ahd. strengen ‘stark machen’ (8. Jh.), mhd. strengen, auch ‘kräftig ausüben, verkürzen, abstumpfen, bedrängen, belästigen, strecken, richten nach, sich sträuben’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · ↗(sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · ↗(sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · ↗powern  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
Unterbegriffe
  • (etwas) nicht geschenkt kriegen · (jemandem) zu schaffen machen · (schwer) zu kämpfen haben · (sich) (richtig) anstrengen müssen · kein leichtes Spiel haben
Assoziationen
  • arbeitsfreudig · ↗arbeitswillig · ↗eifrig · ↗einsatzfreudig · ↗leistungsorientiert · ↗motiviert · ↗schaffensfreudig · zeigt Einsatz
  • (sich in etwas) vertiefen · (sich mit etwas) intensiv beschäftigen  ●  ↗(sich in etwas) reinhängen  ugs. · ↗(sich in etwas) reinknien  ugs.
  • (sich) (total) verausgaben · 100 Prozent geben · das Letzte aus sich herausholen · sein Bestes tun (und ... / um ...)  ●  (sich) sehr anstrengen  Hauptform · 110 Prozent geben  übertreibend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · ↗(sich) abstrampeln  ugs. · (sich) nichts schenken  ugs. · alles geben  ugs.
  • Herkulesarbeit · ↗Kraftakt · gewaltige Anstrengung · unter Aufbietung aller Kräfte  ●  Mobilisierung aller Reserven  variabel
  • (sich) abarbeiten · ↗(sich) abmühen · ↗(sich) abplagen · ↗(sich) abquälen · ↗(sich) abschinden · ↗(sich) schinden  ●  (sich) herumschlagen (mit)  fig. · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · ↗(sich) abrackern  ugs. · ↗(sich) fretten  ugs., süddt. · ↗(sich) mühen  geh.
  • (etwas) energisch anpacken · ↗(tüchtig) zupacken  ●  (die) Ärmel aufkrempeln  fig. · (die) Ärmel hochkrempeln  fig. · in die Hände spucken  ugs., fig.
  • (es sich) zur Aufgabe machen · (für etwas) Sorge tragen · (seine) Aufgabe darin sehen · (sich) (alle) Mühe geben · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) kümmern · ↗(sich) mühen · bestrebt sein · darauf aus sein (zu) · sich ins Zeug legen  ●  (einer Sache) Sorge tragen  geh. · (jemandem) wichtig sein  ugs. · (jemandes ganzes) Dichten und Trachten  geh., veraltet · ↗(sich) (einer Sache) befleißigen  geh. · (sich) (etwas) angelegen sein lassen  geh.
  • (sich) mächtig ins Zeug legen · alles aufbieten, um (zu) · alles tun (dafür dass) · alles unternehmen · alles versuchen · keine Kosten und Mühen scheuen · mit Hochdruck arbeiten (an) · nichts unversucht lassen · sein Möglichstes tun · weder Kosten noch Mühen scheuen · weder Mühe noch Kosten scheuen  ●  Himmel und Hölle in Bewegung setzen  fig. · alle Hebel in Bewegung setzen  fig.
  • (echtes) Engagement erkennen lassen · (echtes) Engagement zeigen · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) anstrengen · (sich) voll einbringen · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben  ●  (sich) (richtig) Mühe geben  Hauptform
  • (jemanden) zermürben · (sich) abarbeiten (an) · ↗(sich) abkämpfen · ↗(sich) abmühen · ↗(sich) abquälen · ↗(sich) aufreiben · (sich) müde kämpfen · ↗(sich) verausgaben · (sich) verkämpfen · (sich) zerreiben (an)  ●  (man) macht und tut  ugs., veraltend, floskelhaft · (man) tut und macht  ugs., veraltend, floskelhaft · ↗(sich) abstrampeln  ugs. · (sich) zersprageln  ugs., österr.
  • (es) zu gut meinen · alles nur Erdenkliche tun (um zu)  ●  (sich) überschlagen (vor)  fig. · (es) fast schon übertreiben (mit)  ugs.
  • im Rahmen des Möglichen · nach Kräften · nach besten Kräften · ↗redlich · soweit meine Zeit es zulässt  ●  im Rahmen meiner Möglichkeiten  floskelhaft · soweit Zeit ist  ugs.
  • Gewaltanstrengung  ●  Klimmzüge (machen)  fig.
  • (sich) Mühe geben · ↗(sich) bemühen · ↗(sich) engagieren · ↗engagiert (sein) · fleißig sein  ●  eifrig dabei sein  ugs.
  • (sich) präparieren · (sich) vorbereiten (auf) · ↗lernen (für)  ●  (sich) auf den Hintern setzen (und)  ugs., fig. · (sich) auf den Hosenboden setzen  ugs., fig. · ↗büffeln (für)  ugs. · in die Bücher gucken  ugs., fig., norddeutsch · in die Bücher schauen  ugs., süddt. · ↗pauken (für)  ugs.
  • (sich) abrackern (für) · (sich) aufopfern (für) · (sich) mächtig ins Zeug legen (für) · seine Knochen hinhalten (für)
  • (jemandem) nicht leichtfallen · ↗(jemandem) schwerfallen · ↗(sich) abmühen · (sich) schwertun (mit) · Probleme haben (mit / bei) · seine liebe Not haben (mit)
Synonymgruppe
Kraft kosten · Mühe bereiten · Stress machen · Stress verursachen · anstrengen · rumstressen · ↗stressen  ●  ↗auslaugen  ugs.
Synonymgruppe
(echtes) Engagement erkennen lassen · (echtes) Engagement zeigen · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) anstrengen · (sich) voll einbringen · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben  ●  (sich) (richtig) Mühe geben  Hauptform
Assoziationen
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · ↗(sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · ↗(sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · ↗powern  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
  • im Rahmen des Möglichen · nach Kräften · nach besten Kräften · ↗redlich · soweit meine Zeit es zulässt  ●  im Rahmen meiner Möglichkeiten  floskelhaft · soweit Zeit ist  ugs.
  • (sich) Mühe geben · ↗(sich) bemühen · ↗(sich) engagieren · ↗engagiert (sein) · fleißig sein  ●  eifrig dabei sein  ugs.
  • (sich) präparieren · (sich) vorbereiten (auf) · ↗lernen (für)  ●  (sich) auf den Hintern setzen (und)  ugs., fig. · (sich) auf den Hosenboden setzen  ugs., fig. · ↗büffeln (für)  ugs. · in die Bücher gucken  ugs., fig., norddeutsch · in die Bücher schauen  ugs., süddt. · ↗pauken (für)  ugs.
  • (sich) abrackern (für) · (sich) aufopfern (für) · (sich) mächtig ins Zeug legen (für) · seine Knochen hinhalten (für)
  • (jemandem) nicht leichtfallen · ↗(jemandem) schwerfallen · ↗(sich) abmühen · (sich) schwertun (mit) · Probleme haben (mit / bei) · seine liebe Not haben (mit)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschlussverfahren Berufungsverfahren Disziplinarverfahren Eilverfahren Gerichtsverfahren Klage Musterklage Musterprozeß Normenkontrollklage Normenkontrollverfahren Parteiausschlussverfahren Prozeß Räumungsklage Sammelklage Schadenersatzklage Schadensersatzklage Strafverfahren Verfahren Verfassungsklage Verleumdungsklage Vertragsverletzungsverfahren Zivilklage Zivilprozeß Zivilverfahren gehörig gewaltig ihr mächtig sonderlich strengen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anstrengen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um diesen Ruf zu bewahren, wird er sich künftig jedoch anstrengen müssen.
Die Welt, 24.09.2004
Überhaupt bemühte ich mich an diesem letzten Tag angestrengt um Haltung.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 198
Groß anstrengen muss ich mich in Wien jedenfalls nicht mehr.
Der Tagesspiegel, 15.08.2002
Sie wußte es bald nicht mehr, und Nachdenken strengte sie an.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 41
Die zarte Haut hat gelitten, die kalte Umgebung berührt unangenehm, das neu zu lernende Atmen beängstigt und strengt an.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5558
Zitationshilfe
„anstrengen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/anstrengen>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstreifen
Anstreicher
anstreichen
anstrebenswert
anstreben
anstrengend
Anstrengung
Anstrengungsbereitschaft
Anstrich
anstricken