anordnen

GrammatikVerb · ordnete an, hat angeordnet
Aussprache
Worttrennungan-ord-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1ordnen
Wortbildung mit ›anordnen‹ als Erstglied: ↗Anordnung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. amtlich verfügen, befehlen
Beispiele:
etw. ausdrücklich, strikt, dienstlich, testamentarisch anordnen
eine Beschlagnahme, Verhaftung, Untersuchung, Zwangsmaßnahme anordnen
den Rückzug anordnen
etw. verordnen
Beispiel:
der Arzt ordnete strenge Bettruhe, eine Kur an
2.
etw. nach bestimmten Gesichtspunkten ordnen, einrichten, aufstellen
Beispiele:
etw. praktisch, zweckmäßig, geschmackvoll, malerisch, kunstvoll anordnen
die Kartei ist alphabetisch, nach Sachgebieten angeordnet

Thesaurus

Synonymgruppe
anlegen · anordnen · ↗arrangieren · ↗aufbauen · ↗aufreihen · ↗aufstellen · ↗einrichten · ↗gestalten · ↗gliedern · ordnen · ↗rangieren · ↗realisieren · serialisieren · ↗strukturieren · ↗systematisieren · ↗zusammenstellen
Synonymgruppe
(eine/die) Anweisung geben · anordnen · ↗befehlen · ↗dekretieren · ↗verhängen · ↗vorschreiben  ●  ↗verfügen (dass)  Amtsdeutsch · ↗anweisen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(über etwas) befinden · anordnen · ↗anweisen · ↗aufzwingen · ↗bestimmen · ↗diktieren · ↗entscheiden · ↗festlegen · ↗regeln · ↗veranlassen · ↗verfügen · ↗verordnen · ↗vorgeben · ↗vorschreiben  ●  ↗(jemandem etwas) verpassen  ugs. · das letzte Wort haben  ugs., auch figurativ
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
anordnen · ↗arrangieren · ↗formatieren · in ein (bestimmtes) Format bringen · ↗zurechtstellen · ↗zusammenstellen
Synonymgruppe
anberaumen · anordnen · ↗ansetzen · ↗einberufen · ↗festsetzen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsgericht Behörde Beschlagnahme Blutprobe Dekret Durchsuchung Ermordung Erschießung Evakuierung Festnahme Freilassung Gericht Landgericht Obduktion Präsident Richter Räumung Schließung Sicherungsverwahrung Staatsanwaltschaft Staatstrauer Trauerbeflaggung Tötung Unterbringung Untersuchung Untersuchungshaft Verhaftung Wiederaufnahme ordnen Überprüfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anordnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sprache ändert sich, weil Sprache lebt, aber die Veränderung von Sprache läßt sich nicht anordnen.
Der Tagesspiegel, 30.02.1997
Er selbst habe die Vernichtung angeordnet, weil er die Akten nicht für wesentlich gehalten habe.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995
Die intensiven bunten Farben ordnete er auf dem Äquator an.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2308
Die Wand ist in einzelne Felder unterteilt und in jedem Feld sind die Bretter anders angeordnet.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 220
Für die Zeit von acht Tagen hat der Führer angeordnet zu flaggen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 05.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„anordnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/anordnen>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anorak
Anopsie
Anopie
Anophthalmie
Anopheles
Anordnung
anorektal
Anorektikum
Anorexia nervosa
Anorexie