anhängen

GrammatikVerb · hing an, hat angehangen
Nebenform landschaftlich, veraltend anhangen · Verb · hing an, hat angehangen
Worttrennungan-hän-gen ● an-han-gen
Wortzerlegungan-1hängen1
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. lastet auf jmdm.
Beispiele:
umgangssprachlich die Krankheit, seine Vergangenheit hängt ihm noch an (= er hat sie noch nicht völlig überwunden)
[ihm] hängen die bedrückenden Verhältnisse seiner Jugend ... wie Bleigewichte an [G. HermannGebert460]
2.
gehoben jmdm. ergeben sein
Beispiele:
weil Sie Ihrem Papa mit Leib und Seele anhingen [G. Hauptm.2,204]
einflußlose Leute, die den Minäern anhangen [Feuchtw.Söhne386]
etw. bejahen, gutheißen
Beispiel:
einem Ideal, einer Lehre anhängen

Thesaurus

Synonymgruppe
anfügen · anhängen · ↗befestigen · festhaften · ↗festhängen · ↗stecken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglaube Attribut Backup Datei Endung Etikett Etikette Gedankengut Geruch Glaube Glaubensrichtung Ideal Ideale Ideologie Illusion Image Irrglaube Irrglauben Islam Klischee Makel Null Ruf Spitzname Stigma Utopie Verschwörungstheorie Waggon Zusatz hängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anhängen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich ist er geboren in dieser Stadt und hängt an.
Der Tagesspiegel, 12.01.2003
Dann könnte man mir nicht mehr allein das Ende der Geschichte anhängen!
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 297
Wir hätten freilich einer Illusion angehangen, wenn wir geglaubt hätten, die Zeit sei reif für ein sozusagen harmonisches Gedenken.
Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46
Wenn er wieder unten war, hängte er rasch noch einen Satz an.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 12
Es war für Mann nicht leicht, diesen jähen Schluß, gerade diesen, dem Werk anzuhängen.
Boy-Ed, Ida: Thomas Mann: Der Zauberberg. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1925], S. 7760
Zitationshilfe
„anhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/anhängen#1>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

anhängen

GrammatikVerb · hängte an, hat angehängt
Aussprache
Worttrennungan-hän-gen
Wortzerlegungan-1hängen2
Wortbildung mit ›anhängen‹ als Erstglied: ↗Anhängeadresse · ↗Anhängegerät · ↗Anhängekupplung · ↗Anhängeschild · ↗anhängig
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. an etw. hängen
Gegenwort zu abhängen2
Beispiele:
ein Schild (am Eingang) anhängen
einen Waggon anhängen (= einen Waggon ankuppeln)
sich anhängensich festhalten
Beispiele:
das Kind hängt sich an die Mutter an
sich am, ans Auto anhängen
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich sich bei jmdm. anhängen (= unaufgefordert mitgehen, sich anschließen)
etw. hinzufügen
Beispiele:
eine Bemerkung, Klausel, ein abschließendes Kapitel anhängen
zwei Nullen anhängen
2.
umgangssprachlich, übertragen jmdm. Übles nachsagen
Beispiele:
jmdm. einen Makel, einen Spitznamen anhängen
dem Widersacher einen Prozess anhängen (= einbrocken)
Sie möchten einer hochfeinen Familie was anhängen [H. MannUntertan4,167]
umgangssprachlich, spöttisch Die dritte Tochter sollte nun einem ... Leutnant unseres Regiments angehängt (= zur Frau gegeben) werden [RennAdel283]

Thesaurus

Synonymgruppe
anfügen · anhängen · ↗befestigen · festhaften · ↗festhängen · ↗stecken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglaube Attribut Backup Datei Endung Etikett Etikette Gedankengut Geruch Glaube Glaubensrichtung Ideal Ideale Ideologie Illusion Image Irrglaube Irrglauben Islam Klischee Makel Null Ruf Spitzname Stigma Utopie Verschwörungstheorie Waggon Zusatz hängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›anhängen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich ist er geboren in dieser Stadt und hängt an.
Der Tagesspiegel, 12.01.2003
Dann könnte man mir nicht mehr allein das Ende der Geschichte anhängen!
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 297
Wir hätten freilich einer Illusion angehangen, wenn wir geglaubt hätten, die Zeit sei reif für ein sozusagen harmonisches Gedenken.
Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46
Wenn er wieder unten war, hängte er rasch noch einen Satz an.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 12
Es war für Mann nicht leicht, diesen jähen Schluß, gerade diesen, dem Werk anzuhängen.
Boy-Ed, Ida: Thomas Mann: Der Zauberberg. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1925], S. 7760
Zitationshilfe
„anhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/anhängen#2>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anhängelast
Anhängekupplung
Anhängegerät
Anhängeadresse
Anhang
Anhänger
Anhängerkupplung
Anhängerschaft
Anhängerzahl
Anhängeschild