angebunden

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungan-ge-bun-den
Grundformanbinden
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
entsprechend der Bedeutung von anbinden (Lesart 2)
kurz angebunden (= mürrisch, wortkarg)
Beispiel:
er war, antwortete, zeigte sich kurz angebunden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwo, in schlecht angebundenen Regionen des Netzes, kann das Virus möglicherweise weiter existieren.
C't, 2000, Nr. 24
In deren Schatten angebundene Esel schaukeln die schweren Säcke dann ins Dorf.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1995
Eine kurz angebundene Melodie vor sich hinpfeifend, den Kopf energisch gegen das Pflaster gesenkt, bog er aus der kleinen, verräucherten Gasse.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4875
Bei einer anderen Gelegenheit hat wieder ein anderer sieben angebundene Ziegen totgetreten und zertrampelt.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 46
In der Nähe von Natalias Wohnung hatte ich seinen Sender einem vor einem Lebensmittelgeschäft angebundenen Hund ans Halsband geheftet.
Arjouni, Jakob: Chez Max, Zürich: Diogenes 2006, S. 196
Zitationshilfe
„angebunden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/angebunden>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
angebröckelt
angebrochen
angebraucht
angebracht
Angebotsüberhang
angedeihen
Angedenken
angedunt
angeduselt
angeekelt