angeboren

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungan-ge-bo-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungan-1geboren
eWDG, 1967

Bedeutung

seit der Geburt vorhanden
Beispiele:
eine angeborene Krankheit
angeborene Eigenschaften, Schwächen
mit der Leidenschaft kam auch der angeborene (= heimatliche) Dialekt ... in ihm zurück [RaabeII 2,520]
jmdm. ist etw. angeborenjmd. hat etw. von Geburt an
Beispiele:
ihm ist das Phlegma, ihr ist die Schüchternheit angeboren
den Tieren ist ein gewisser Instinkt angeboren

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
angeboren · geerbt (von) · genetisch bedingt · genetisch verursacht · vererbt  ●  ↗genuin  fachspr. · ↗kongenital  fachspr.
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
angeboren · ↗konnatal · während der Geburt erworben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressionstrieb Anomalie Auslösemechanismus Begabung Bindegewebsschwäche Defekt Fehlbildung Fehlstellung Herzfehler Herzklappenfehler Herzkrankheit Hüftleiden Immunabwehr Immundefekt Immunschwäche Instinkt Mißbildung Schwachsinn Schüchternheit Spieltrieb Stoffwechselerkrankung Stoffwechselkrankheit Stoffwechselstörung Syphilis Taubheit Trieb Verhaltensweise anerzogen erlernt erworben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›angeboren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die entscheidenden Momente des Jahres haben wir selbstverständlich auch diesmal nur erahnt, das liegt an einer angeborenen Abneigung gegen pünktliches Erscheinen.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.2004
Der gesprochene Wortlaut, der intuitiv im Kopf entsteht, durch den wir uns wie selbstverständlich aufeinander beziehen, ist nicht angeboren.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 151
Danach habe ich mich bei der entschiedenen Bekämpfung angeborener Ideen festgerannt.
Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 263
So sind auch Kinder mit angeborenen neurotischen Anlagen nicht mehr selten.
Die Zeit, 16.06.1949, Nr. 24
Er wirft daher zunächst die Frage auf: Gibt es angeborene Ideen?
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7563
Zitationshilfe
„angeboren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/angeboren>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
angeblich
Angebinde
Angebetete
angeberisch
Angeberei
Angebot
Angebotsabgabe
Angebotsausschreibung
Angebotsdruck
Angebotselastizität