andersartig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungan-ders-ar-tig
Wortzerlegunganders-artig
Wortbildung mit ›andersartig‹ als Erstglied: ↗Andersartigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine andersartige Denkweise
Die schöne Episode ging in ein wundervolles, aber ganz andersartiges, lautes Finale aus [G. Hauptm.3,85]

Thesaurus

Synonymgruppe
anders · andersartig · ↗anderswie · auf andere Art · auf andere Weise · differierend · ↗divergent · in anderer Weise · ↗ungleich · ↗ungleichartig · ↗unterschiedlich · ↗unähnlich · ↗verschieden · ↗verschiedenartig · voneinander abweichend  ●  (ein) verschiedenes Paar Schuhe  ugs., fig. · ↗inkomparabel  geh., lat. · was anderes  ugs. · zwei Paar Schuhe  ugs., fig. · zwei Paar Stiefel  ugs., fig.
Assoziationen
  • (dazu) könnte man (jetzt) viel sagen · (ein) Fall für sich · (ein) eigenes Ding (sein) (mit / um) · (es) gäbe (da) einiges zu erzählen  ●  (ein) eigenes Kapitel  fig. · (ein) Kapitel für sich  ugs., fig.
  • (sehr) großer Unterschied · deutlicher Unterschied · himmelweiter Unterschied · riesengroßer Unterschied · schlagender Unterschied  ●  Unterschied wie Tag und Nacht  ugs.
  • (ein) Unterschied wie Tag und Nacht · (eine) ganz andere Sache sein · (es) liegen Welten dazwischen · (es) liegen Welten zwischen (... und ...) · etwas ganz anderes · etwas völlig anderes · ganz anders · ↗grundverschieden · in keiner Weise vergleichbar · nicht vergleichbar · nicht zu vergleichen  ●  auf einem anderen Blatt stehen  fig. · etwas anderes  Hauptform · sehr viel angenehmer  variabel · (das ist) kein Vergleich  ugs. · (ein) anderes Paar Schuhe (sein)  ugs., fig. · (eine) andere Geschichte  ugs. · (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein)  ugs. · ganz was anderes  ugs. · ganz was anderes (sein)  ugs. · was anderes  ugs. · was ganz anderes  ugs. · weitaus besser  geh., variabel
  • nicht zusammenpassend · ↗ungleichartig · ↗unvereinbar · ↗unverträglich  ●  ↗different  geh. · ↗disparat  geh. · ↗divergent  geh. · ↗heterogen  geh. · ↗inegal  geh. · ↗inkompatibel  fachspr., lat. · ↗inkonsistent  geh. · ↗inäqual  geh. · ↗unegal  ugs.
Synonymgruppe
andere(r) · andersartig · ↗fremd · ↗gewöhnungsbedürftig · ↗ungewohnt · ↗ungewöhnlich  ●  ↗neu (ungewohnt)  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biographie Charakter Einstellung Element Erscheinung Kultur Struktur Tradition Umstand Umwelt Verhalten Versorgung Wirklichkeit Zusammensetzung fremd ganz gleichwertig grundsätzlich gänzlich jeweils kulturell qualitativ völlig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›andersartig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andersartige Chancen leiden freilich unter dem Willen, nach oben zu kommen.
Die Zeit, 01.08.1980, Nr. 32
Einen andersartigen Gewinn ziehen die Mädchen, die sich den Witz erzählen, aus der Geschichte.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 105
Aber die andersartige religiöse Orientierung brach sich immer wieder Bahn.
Weber, Max: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1920], S. 117
Aber man wollte es auch kennen lernen, war fasziniert von einer völlig andersartigen Kultur.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2000
Er betont, wie andersartig der Charakter der Politik nach der Reichsgründung und der vor 1871 war.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 259
Zitationshilfe
„andersartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/andersartig>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anders gesinnt
anders geartet
anders denkend
anders
anderorts
Andersartigkeit
andersdenkend
Andersdenkende
anderseits
andersfarbig